Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BHL: Bundespolizei nimmt acht Gesuchte fest

Pirna (ots) - Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel stellten über das vergangene Wochenende im Rahmen der Binnengrenzfahndung insgesamt acht gesuchte Personen fest.

Am Freitagabend (20. Mai 2016) stellten die Beamten im Bereich Augustusberg eine 16-jährige Rumänin fest, welche wegen Betrugs gesucht wurde und einen 32-jährigen Rumänen der wegen Diebstahls und Erregung öffentlichen Ärgernisses gesucht wurde. Der 32-Jährige konnte seine Reise nach der Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 709,- Euro fortsetzen. Doch für die 16-Jährige ging es direkt in die Justizvollzugsanstalt nach Chemnitz.

Kurz darauf stellten die Beamten auf der Bundesautobahn 17 einen 42-jährigen Rumänen fest, der wegen Erschleichen von Leistungen gesucht wurde und seine Strafe in Höhe von 323,50 Euro vor Ort begleichen konnte.

Am darauffolgenden Tag (21. Mai 2016) stellten die Beamten im Bereich Breitenau einen 50-jährigen Türken fest, der wegen Betrugs gesucht wurde. Auch er konnte die Geldstrafe in Höhe von 277,- Euro bezahlen und im Anschluss weiterreisen.

Am selben Tag war im Bereich Schmilka die Reise für einen 27-jährigen Deutschen beendet, der wegen räuberischer Erpressung gesucht wurde. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Amtsgericht Dresden konnte er seine Reise später fortsetzen.

Am Sonntagmorgen (22. Mai 2016) war die Reise zweier Rumänen (35, 37) in Breitenau abrupt beendet und es ging auf direkten weg in JVA nach Dresden. Der 37-Jährige konnte die Geldstrafe in Höhe 1347,- Euro wegen mehrfachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis nicht bezahlen und verbüßt jetzt eine Ersatzfreiheitstrafe von 90 Tagen. Der 35-Jährige, der wegen Hausfriedensbruch gesucht wurde verbüßt jetzt 30-tägige Ersatzfreiheitsstrafe, da er die geforderten 523,50 Euro nicht begleichen konnte.

Den Schluss machte am Sonntag eine 23-jährige Mazedonierin, welche wegen Urkundenfälschung verurteilt wurde. Sie konnte die Geldstrafe in Höhe von 270,- Euro begleichen und ihre Reise fortsetzen.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Martin Ebermann
Telefon: 03 50 23 - 676 506
E-Mail: bpoli.berggieshuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

Das könnte Sie auch interessieren: