Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

25.03.2015 – 15:34

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BGH: Gesuchte Personen in Sebnitz verhaftet

Sebnitz (ots)

Am 24. März 2015 waren zwei Deutsche (34 Jahre und 32 Jahre) von Sebnitz nach Bad Schandau unterwegs. Jedoch am Ende des Tages mussten die Männer noch nach Dresden, was nicht so geplant war. Sie nutzten am Dienstag hierfür die Bahn und wurden durch Einsatzkräfte vom Bundespolizeirevier Krippen in Sebnitz überprüft.

Bei der Überprüfung der Reisedokumente wurde bekannt, dass gegen die Männer bereits insgesamt vier nationale Haftbefehle vorlagen und somit ihre Verhaftungen erfolgten. In der Vergangenheit gerieten sie mit dem Gesetz in Konflikt und wurden wegen Körperverletzung, Erschleichen von Leistungen beziehungsweise Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz am Amtsgericht Pirna verurteilt. Sie hatten nach ihrer Verurteilung die Möglichkeit, die drohenden Ersatzfreiheitsstrafen abzuwenden. Jedoch bei der Justizkasse sind die dafür angesetzten Geldstrafen in Höhe von 2717 Euro und fast 800 Euro nicht eingegangen. Die noch offenen Geldbeträge brachten sie auch nicht bei der Bundespolizei anlässlich ihrer Feststellung auf.

Die zwei deutschen Staatsangehörigen wurden zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafen von 199 Tagen und 49 Tagen in die Justizvollzugsanstalt verbracht. Aber der Fall war in den Abendstunden noch nicht beendet, da die Bundespolizeibeamten sich noch um einen Hund kümmern mussten. Der vierbeinige Wegbegleiter der zwei Gesuchten konnte letztendlich bei einem Bekannten der Beiden untergebracht werden.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Pressesprecher
Steffen Ehrlich
Telefon: 03 50 23 - 676 505
E-Mail: steffen.ehrlich@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel