Das könnte Sie auch interessieren:

POL-CE: Celle - Zwei parkende PKW brennen lichterloh

Celle (ots) - Am Donnerstagabend (17.01.) gegen 21.50 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr zu zwei brennenden PKW ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

05.11.2018 – 13:05

Bundespolizeiinspektion Dresden

BPOLI DD: Hitlergruß und Widerstand Deutsche beleidigen syrische Familie

Dresden (ots)

Am Samstagnachmittag, dem 3. November 2018 gegen 14:45 Uhr, meldeten Zeugen der Bundespolizei, dass ein Mann am Haltepunkt Freiberger Straße verfassungsfeindliche Parolen skandiere.

Der 29-Jährige fuhr kurze Zeit später weiter in Richtung Hauptbahnhof. Hier erwartete ihn schon die Bundespolizei zur Identitätsfeststellung. Der deutsche Staatsangehörige verweigerte gegenüber den Polizisten zunächst Angaben zu seiner Identität und äußerte, auch keinen Ausweis bei sich zu haben.

Als die Bundespolizisten daraufhin den Dresdner mit zur Wache nehmen wollten, erhob dieser die Fäuste und begab sich in "Kampstellung" und sagte: "Ich mach euch alle, wenn ihr mich mitnehmt!" Die Beamten überwältigten den aggressiven Mann und nahmen ihn in Gewahrsam. Ein Atemalkoholtest ergab knapp 2 Promille.

Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurden eingeleitet.

Deutsche beleidigen syrische Familie

Am Samstagabend, gegen 20:40 Uhr, beleidigten zwei deutsche Staatsangerhörige im Hauptbahnhof eine syrische Familie. Sie bezeichneten diese mehrfach als "Scheißausländer" und "Scheißausländer, ihr liegt dem Staat nur auf der Tasche!" Die Frau wurde mehrfach in aggressiver Form aufgefordert ihr Kopftuch abzunehmen.

Bundespolizisten beendeten umgehend die verbalen Entgleisungen und eröffneten die Straftatbestände Volksverhetzung und Beleidigung. Die Reaktion eines der Beschuldigten bestand darin, den Arm zum Hitlergruß auszustrecken.

Die beiden stark alkoholisierten 36- und 37-jährigen Deutschen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Eine Atemalkoholmessung ergab 2,6 bzw. 1,6 Promille.

Ermittlungen wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurden Seitens der Bundespolizei eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden
Pressestelle
Telefon: 0351 / 81502 - 2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell