Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

02.07.2018 – 12:19

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Bundespolizei verzeichnet zahlreiche Fahndungserfolge am vergangenen Wochenende

Ebersbach, Bautzen, Sohland, Zittau (ots)

Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Die Bilanz: zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, zweimal Fahren ohne Führerschein, Verstoß gegen das Waffengesetz, mehrere Verkehrsverstöße sowie drei mit Haftbefehl gesuchte Männer konnten ertappt werden, zwei von ihnen mussten den Weg in die JVA antreten.

Am Samstag, den 30. Juni 2018, geriet ein 29-Jähriger mit seinem MB Sprinter auf der BAB4, Rasthof Oberlausitz Nord, in die Kontrolle der Bundespolizisten. Gegen den Polen bestand ein aktuelles Fahrverbot. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt konnte nur durch einen Mitreisenden realisiert werden. Das Autobahnpolizeirevier Bautzen hat die Ermittlungen übernommen.

In Zittau konnten die Beamten einen Deutschen stellen, der vor ihnen eine rote Ampel überfahren hatte und nun wahrscheinlich mit einem Fahrverbot, 200 EUR Strafe sowie einem Punkt in Flensburg rechnen muss.

Auf der Friedensstraße in Zittau entdeckten die Polizisten ein als Taschenlampe getarntes verbotenes Elektroimpulsgerät. Ein 23-jähriger Pole hatte es im Handschuhfach seines Wagens liegen. Gegen den jungen Mann wurde Strafanzeige erstattet. Die verbotene Waffe wurde sichergestellt.

Am Sonntag, den 1. Juli 2018, konnten gleich 3 Haftbefehle vollstreckt werden. Einem 51-jährigen Polen gelang es nicht, die geforderte Geldstrafe von 569,64 Euro aufzutreiben und so musste er den Weg in die JVA Bautzen für 40 Tage antreten. Auch ein 41-jähriger Deutscher hatte 592,02 Euro Strafe zu begleichen, was ihm nicht gelang und er in die JVA Görlitz für 9 Tage einfuhr. Der Dritte im Bunde hatte Glück und konnte durch die Zahlung von 103,50 EUR auf freien Fuß bleiben.

Die Bundes- und Landespolizisten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz überprüfte am Töpferberg in Zittau einen 18-jährigen Deutschen. In seinem Rucksack kam ein Crusher und eine Dose mit 2 Cannabisblüten zum Vorschein. Die Drogen sowie der Crusher wurden sichergestellt.

In Sohland konnten in der Geldbörse einer 29-Jährigen ein Folientütchen mit Anhaftungen von Amphetaminen und ein Folientütchen mit einem Bruchstück einer Ecstasy-Tablette gefunden werden. Auch Utensilien zum Drogenkonsum hatte die Berlinerin dabei. Die Betäubungsmittel sowie das mitgeführte "Drogenbesteck" wurden sichergestellt. Auch ein Drogenspürhund der Bundeszollverwaltung Zittau kam zum Einsatz. Es konnten jedoch keine weiteren Betäubungsmittel aufgefunden werden. Die junge Frau erwartet eine Strafanzeige wegen unerlaubten Drogenbesitzes.

An der Anschlussstelle Burkau auf der BAB 4 war am Montag gegen 2:30 Uhr die Weiterfahrt eines 23-jährigen Deutschen beendet. Er war ohne Fahrerlaubnis und zudem noch mit Alkohol im Blut unterwegs. Das Autobahnpolizeirevier Bautzen übernahm den Sachverhalt vor Ort.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Jessica Hempel
Telefon: 0 35 91 - 53 22 418
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach