Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Schengenvisum überschritten

Bautzen (ots) - Bei der Kontrolle eines Kleinbusses mit ukrainischer Zulassung stellten die Ebersbacher Bundespolizisten am 14. Dezember 2017 gegen 3:30 Uhr auf der Autobahn einen Ukrainer fest, der sich inzwischen unerlaubt in Deutschland aufhielt.

Der Mann saß als Mitfahrer in dem Bus, als die polizeiliche Überprüfung auf dem Rasthof Oberlausitz-Süd durchgeführt wurde. Sein ukrainischer Reisepass war gültig, nur sein Schengenvisum war abgelaufen. Denn die Aufenthaltsdauer war auf 14 Tage begrenzt. Er hat sich jedoch 22 Tage im Schengengebiet aufgehalten. Somit hat er sich wegen unerlaubtem Aufenthalt im Bundesgebiet strafbar gemacht.

Zur weiteren Bearbeitung erfolgte die Mitnahme zur Dienststelle. Nach Absprache mit der Ausländerbehörde erhielt der 41-jährige Ukrainer eine Grenzübertrittsbescheinigung. Diese besagt, dass er innerhalb der nächsten 7 Tage die Bundesrepublik verlassen muss. Ansonsten erfolgt die Fahndungsausschreibung zur Einreiseverweigerung und zur Festnahme.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Jessica Hempel
Telefon: 0 35 91 - 53 22 40
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Das könnte Sie auch interessieren: