Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Einschleusung verhindert

BAB 4 / Uhyst (ots) - Bundespolizisten verhinderten am 02. November 2017, gegen 00:15 Uhr, die Einschleusung von vier ukrainischen Staatsangehörigen durch einen rumänischen Staatsangehörigen, mit ukrainischen Wurzeln, auf der BAB 4 bei Uhyst.

Im Rahmen einer Binnenfahndungskontrolle überprüften Bundespolizisten einen Transporter VW T4 mit ukrainischen Kennzeichen. Der rumänische Fahrzeugführer wies sich mit seinem gültigen rumänischen E-Reisepass aus. Die Insassen, drei Männer (53; 36; 29) und eine Frau (59) legten ebenfalls ukrainische E-Reisepässe vor, bzw. einer einen ukrainischen Reisepass mit littauischen Touristenvisum. Auf Befragen gaben die vier Ukrainer dann freimütig an, dass sie auf dem Weg nach Belgien wären um dort zu arbeiten. Die bei der Durchsuchung des Fahrzeuges aufgefundenen Sachen untermauerten die Angaben. Da der angestrebte Aufenthalt nicht touristischen Zwecken, sondern der illegalen Arbeitsaufnahme diente, bestand gegen die Personen der Verdacht der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts. Der rumänische Fahrer (33) steht im Verdacht der Einschleusung von Ausländern. Die Personen wurden vorläufig festgenommen, die Bearbeitung dauert an

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Frank Barby
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Das könnte Sie auch interessieren: