Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Kontrollstelle durchbrochen - Bundespolizisten sprangen zur Seite

Zittau (ots) - Am 28. Oktober 2017 flüchtete in Zittau ein Renault Mégane nach Polen. Zwei Polizeibeamte retteten sich nur mit einem Sprung zur Seite.

Bundes- und Landespolizisten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz kontrollierten um 07:20 Uhr in der Friedensstraße mehrere Fahrzeuge. Als der in Richtung Grenze fahrende Renault angehalten wurde, stoppte er kurz und gab plötzlich Vollgas. Zwei der eingesetzten Beamte befanden sich auf der Straße und mussten zur Seite springen um nicht erfasst zu werden. Sofort folgten sie und eine weitere Streife dem flüchtenden Renault nach Polen. Der Abstand war aber schon zu groß und an der nächsten Abzweigung war der weitere Fluchtweg nicht mehr einzusehen. Die Verfolgung musste abgebrochen werden.

Die am Renault angebrachten Nummernschilder gehören zu einem anderen stillgelegten Fahrzeug und wurden bereits vor einiger Zeit an einem weiteren Auto genutzt. Es ist nicht auszuschließen, dass Autoschieber den Renault gestohlen haben. Unter anderem dies soll nun durch die Landespolizei ermittelt werden.

Bereits in der vergangenen Woche war es bei Bautzen und Görlitz zu mehreren Durchbrüchen gestohlener Fahrzeuge gekommen, bei denen aber drei Täter gestellt werden konnten. In einem Fall mussten bei Göda ebenfalls Beamte zur Seite springen weil der Autoschieber eines gestohlenen SUV voll auf sie zuhielt. Verletzt wurde bisher zum Glück noch niemand.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
@bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Das könnte Sie auch interessieren: