Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

03.07.2017 – 09:04

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Ohne Haftpflichtversicherung, ohne Führerschein und mit berauschenden Mitteln im Blut unterwegs

Bautzen / Zittau (ots)

Bei Kontrollen der Bundespolizei und der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz am zurückliegenden Wochenende wurden zahlreiche Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Straßenverkehrsgesetz festgestellt.

Bei polizeilichen Kontrollen der Bundespolizeiinspektion Ebersbach und der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz im Zeitraum zwischen dem 30.06. und dem 02.07. wurden insgesamt zwölf Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Straßenverkehrsgesetz festgestellt. Die Kontrollen wurden im Bereich Zittau und der BAB 4 bei Bautzen durchgeführt.

So waren sieben Fahrzeugführer, sechs Deutsche und ein Pole, ohne die erforderliche Haftpflichtversicherung für ihr Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum unterwegs. Zwei weitere Deutschen hatten keine Fahrerlaubnis, bzw. war diese gerichtlich eingezogen worden. Eine junge Tschechin konnte ihren Führerschein nicht vorweisen, weil sie ihn zu Hause vergessen habe. Laut Auskunft des Gemeinsamen Zentrums Petrovice, der deutschen und tschechischen Polizei, ist sie allerdings generell nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zudem verlief der durchgeführte Drogenschnelltest positiv auf Amphetamin. Ebenfalls mit Drogen im Blut waren ein Pole und ein Niederländer mit ihren Fahrzeugen auf Reise. Die Sachverhalte wurden zuständigkeitshalber an die Landespolizei übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Frank Barby
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach