Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Ebersbach

23.11.2015 – 12:01

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Feststellung durch Bundespolizei

Großschönau: (ots)

Am 22.11.2015 gegen 13:00 Uhr wurde die Bundespolizeiinspektion Ebersbach vom Zugpersonal eines Zuges auf der Fahrstrecke Liberec - Zittau - Großschönau -Varnsdorf über eine Person im Zug informiert, die sich nicht ausweisen konnte und auch den Fahrpreis nicht entrichten wollte. Daraufhin traf gegen 13:15 Uhr eine Streife auf dem Bahnhof Großschönau ein. Dort wurde durch die Beamten festgestellt, dass der Mann, ein 32-jähriger tunesischer Staatsbürger doch über ein Ausweisdokument, eine Aufenthaltsgestattung zur Durchführung eines Asylverfahrens verfügt. Da er mit dem Zug aus Tschechien eingereist war, besteht bei diesem Aufenthaltsstatus der Tatverdacht der unerlaubten Einreise ins Bundesgebiet. Einen gültigen Fahrschein konnte er nicht vorweisen. Die Fahndungsabfrage der Person ergab, dass er als Betäubungsmittelkonsument bekannt ist. Daraufhin wurde er zur Dienststelle nach Ebersbach zwecks Durchsuchung verbracht. Hier wurde bei der Person ein Tütchen mit Anhaftungen von Betäubungsmitteln aufgefunden, welches sichergestellt wurde. Des Weiteren wurde eine Identitätsüberprüfung durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass er unter einem Aliasnamen bereits erkennungsdienstlich erfasst wurde und zur Aufenthaltsermittlung durch die Staatsanwaltschaft Görlitz wegen Diebstahls ausgeschrieben ist. Gegen den tunesischen Staatsangehörigen werden nun Strafanzeigen wegen der unerlaubten Einreise ins Bundesgebiet, wegen Erschleichen von Leistungen sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Der neue Aufenthaltsort des Mannes wurde ermittelt und an die Staatsanwaltschaft Görlitz entsprechend weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Thomas Neumann
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach