Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Von der Autobahn direkt ins Gefängnis

Görlitz (ots) - Von der Autobahn direkt ins Gefängnis ging es heute Morgen für einen polnischen Mann. Der 31-Jährige war in der Nacht zum Samstag bei Ludwigsdorf kontrolliert worden. Dabei hatten die Bundespolizisten festgestellt, dass dessen Name auf der Fahndungsliste erschien. Demnach hatte das Amtsgericht Tübingen wegen Diebstahls den Freiheitsentzug angeordnet. Einen Teil seiner Gesamtstrafe hatte der Verurteilte bereits abgesessen, dennoch war eine Restfreiheitsstrafe von über 300 Tagen offen geblieben.

Den gleichen Weg nahm Stunden später ein Armenier. Dem 30-Jährigen fehlten 3000,00 Euro, um einen Aufenthalt hinter Gitter abzuwenden. So hoch war schließlich die Summe der vom Amtsgericht Zweibrücken wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls angeordneten Geldstrafe. Auch er war auf der Autobahn bei Ludwigsdorf festgenommen worden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: