Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Zwei polnische Tatverdächtige festgenommen, zwei Autos sichergestellt

Görlitz (ots) - Ca. zwei Stunden nach Mitternacht wurde eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf auf der Autobahn bei Weißenberg auf einen grauen VW Passat mit Kamenzer Kennzeichen aufmerksam. Das Fahrzeug, welches in Richtung Görlitz fuhr, sollte angehalten werden. Der Fahrer reagierte auch zunächst auf das Zeichen "bitte folgen" und setzte sich auf die Spur zum Rastplatz "Wacheberg" ab. Plötzlich aber gab er wieder Gas, fuhr zurück auf die Autobahn. Der zweite Versuch gelang schließlich, der VW stoppte. Als die Beamten an das Fahrzeug traten, fielen zwei Dinge besonders auf: sämtliche Kontrolllampen des Instrumententrägers leuchteten, der Kraftfahrer trug Handschuhe... Zwar konnte sich der 26-Jährige ausweisen, teilte aber in polnischer Sprache mit, keinen Fahrzeugschein für den Passat und keinen Führerschein zu besitzen. Nachdem er aus dem Auto gestiegen war, stellten die Beamten fest, dass das Zündschloss herausgerissen war. Der Mann wurde daraufhin wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls vorläufig festgenommen. Er oder Unbekannte hatten den Wagen offenbar kurz vorher in Radeberg entwendet.

Etwa eine Stunde später ereignete sich ungefähr das gleiche Szenario. Dieses Mal war es ein blauer VW Passat mit Dresdner Kennzeichen, der die Aufmerksamkeit der Sonderfahndungsgruppe aus Bundespolizei und Zoll auf sich zog. An der Anschlussstelle Bautzen-Ost wurde der Fahrer aufgefordert, die Autobahn zu verlassen. Auch er verhielt sich zunächst richtig, drosselte die Geschwindigkeit, folgte den Anweisungen. Während des Abbiegens änderte er jedoch unvermittelt die Richtung, fuhr ebenfalls zurück auf den rechten Autobahnfahrstreifen und beschleunigte. Bis zum Rastplatz "Löbauer Wasser" verfolgten die Beamten den Flüchtenden mit Blaulicht und Sondersignal, dann gelang die vorläufige Festnahme des 32-Jährigen. Wie sich herausstellte, war das Auto in der Leipziger Vorstadt in Dresden entwendet worden. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme des VW fiel eine Zange auf, die noch im Zündschloss steckte.

In beiden Fällen übernahm die Soko Kfz des sächsischen Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: