Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Verkehrsunfall in Schortens - beide beteiligten Fahrzeugführer wurden verletzt

Wilhelmshaven (ots) - schortens. Am Dienstagvormittag, 05.03.2019, kam es auf dem Oldenburger Damm zu einem ...

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

Siegburg (ots) - Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des ...

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

13.09.2017 – 12:27

Bundespolizeidirektion Pirna

BPOLD PIR: 40 Irakische Migranten in Bad Muskau in Gewahrsam genommen

Görlitz, Sachsen (ots)

Heute Morgen sind in Bad Muskau 40 irakische Migranten von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen worden. Der Feststellung ging ein Hinweis des Polizeireviers Weißwasser voraus. Dort hatte ein Taxifahrer darüber informiert, dass er in der Nacht in der Ortslage (Berliner Chaussee) von ausländischen Personen angesprochen wurde. Diese baten ihn offensichtlich darum, nach Berlin oder Frankfurt gebracht zu werden.

Später sind an verschiedenen Orten in Bad Muskau mehrere einzelne Gruppen festgestellt und anschließend zur Dienststelle nach Ludwigsdorf mitgenommen worden. Um auszuschließen, dass einzelne Personen alleine oder hilflos umherirren, hat ein Hubschrauber der Bundespolizei ca. 45 Minuten lang die unmittelbare Umgebung überflogen und das Gelände abgesucht.

Eigenen Aussagen zufolge wurde die Personengruppe geschlossen mit einem Lkw von der Türkei nach Leknica (Lugknitz) geschleust. Während sich der Schleuser mit dem Laster absetzte, gelangten die Geschleusten zu Fuß nach Deutschland.

Unter den Personen befinden sich Frauen, Männer als auch Kinder. Derzeit deutet einiges darauf hin, dass es sich um eine Großfamilie handelt. Gegenwärtig wird die Identität der irakischen Staatsangehörigen festgestellt. Zu diesem Zweck erfolgt eine erkennungsdienstliche Behandlung. Um an die Hintermänner der Schleusung zu gelangen und um Aufschluss über den tatsächlichen Reiseweg zu erlangen, werden die Geschleusten im Einzelfall vernommen. Dazu stehen der Bundespolizei Dolmetscher zur Verfügung.

Nach einer ersten Einschätzung befinden sich die Personen in einem guten gesundheitlichen Zustand. Lediglich eine Frau klagte über Kreislaufbeschwerden. Sie wurde vom Rettungsdienst entsprechend versorgt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Pirna, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Pirna
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung