Bundespolizeidirektion Pirna

BPOLD PIR: Tödlicher Leichtsinn

Pirna (ots) - Im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeidirektion Pirna ist es in den vergangenen Tagen in den Bundesländern Thüringen und Sachsen-Anhalt zu Unfällen auf Bahnanlagen mit zum Teil tödlichem Ausgang gekommen. Ursache dieser Unfälle war immer leichtfertiges Verhalten und Unachtsamkeit im Zusammenhang mit den elektrischen Oberleitungen, deren Spannung von mindestens 15000 Volt bereits bei einem Abstand von 1,5 Meter in einem Lichtbogen auf den Betroffenen überspringt und in der Regel tödliche Verletzungen zur Folge hat. Eine direkte Berührung ist somit nicht erforderlich! Neben Erwachsenen bringen sich oftmals Kinder und Jugendliche durch ihr leichtfertiges Verhalten in Lebensgefahr, indem sie trotz der gesetzlichen Regelungen und regelmäßigen Präventionsmaßnahmen der Bundespolizei und Deutschen Bahn Gleise betreten, auf oder an Bahnanlagen spielen sowie auf abgestellte Fahrzeuge und Oberleitungsmasten klettern. Das Übersteigen von Bahnwaggons war nach derzeitigem Ermittlungsstand auch wiederum Ursache für die zwei aktuellen Unfälle mit Todesfolge.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Pirna
Christian Meinhold
Telefon: 03501 795-7024
E-Mail: presse.pirna@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Pirna, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Pirna

Das könnte Sie auch interessieren: