Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Pirna

10.09.2014 – 13:00

Bundespolizeidirektion Pirna

BPOLD PIR: Die Bundespolizei informiert anlässlich der Fußballbegegnung zwischen der SG Sonnenhof Großasbach und der SG Dynamo Dresden am 13. September 2014

Dresden (ots)

Am 13. September 2014 findet in Großasbach (Baden-Württemberg) die Begegnung in der 3. Liga zwischen der SG Sonnenhof Großasbach und der SG Dynamo Dresden statt. Zur Unterstützung ihrer Mannschaften reisen zahlreiche Fans mit Reisezügen an.

Aus Sicherheitsgründen ist für mit der Bahn reisende Fußballfans die Mitnahme von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen in den Reisezügen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes verboten worden. Hierzu hat die Bundespolizei eine Allgemeinverfügung erlassen, welche am 5. September 2014 in Kraft trat.

Dieses Verbot gilt vom 13. September 2014, 00:00 Uhr bis zum 14. September 2014, 02:00 Uhr für die an- und abgehenden Regelzugverbindungen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes von Dresden Hauptbahnhof nach Backnang (Baden-Württemberg) und zurück.

Die Untersagung ist erforderlich, da in der Vergangenheit alkoholisierte Gruppierungen im Zusammenhang mit einem Fußballspiel erhebliche Straftaten begangen und dadurch andere Reisende gefährdet und das Eigentum der Eisenbahnverkehrsunternehmen beschädigt haben. Hierbei sind wiederholt Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnische Gegenstände gezielt als Wurfgeschosse gegen Polizeibeamte, andere Fangruppierungen oder Schienenfahrzeuge eingesetzt worden.

Die Einhaltung des Verbotes wird durch Einsatzkräfte überwacht. Die Bundespolizei weist darauf hin, dass an den Zusteigebahnhöfen Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge an den entsprechenden Bahnhöfen zu erscheinen. Bei Zuwiderhandlungen oder Weigerungen gegen die Allgemeinverfügung kann es zu einem Platzverweis durch die Bundespolizei beziehungsweise zu einem Beförderungsausschluss durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen kommen.

Die ausführliche Begründung dieser Allgemeinverfügung kann bei der Bundespolizeidirektion Pirna, Rottwerndorfer Straße 22, 01796 Pirna und bei der Bundespolizeiinspektion Dresden, Schweizer Straße 3a, 01069 Dresden während der allgemeinen Geschäftszeiten eingesehen werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Pirna
Marc Heinrich
Telefon: 0 35 01 - 7 95 70 21
E-Mail: presse.pirna@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Pirna, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Pirna
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung