Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bonn

06.03.2019 – 14:14

Polizei Bonn

POL-BN: Warnung vor Telefonbetrügern: Polizei informiert Bürgerinnen und Bürger in Meckenheim und Swisttal vor Ort

POL-BN: Warnung vor Telefonbetrügern: Polizei informiert Bürgerinnen und Bürger in Meckenheim und Swisttal vor Ort
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Bonn (ots)

Über 900 Anrufe "falscher Polizeibeamter" wurden der Bonner Polizei in diesem Jahr gemeldet und die Serie geht leider weiter: Am Dienstag erhielten zahlreiche Seniorinnen und Senioren in Meckenheim und Swisttal Anrufe der Telefonbetrüger. Die gaben sich wieder als Polizeibeamte aus und versuchten, so an Geld und Schmuck der Angerufenen zu gelangen. Die kannten allerdings die Masche und ließen sich auf keine Verhandlungen ein und verständigten anschließend die Polizei. Auch wenn die Unbekannten nur noch in Einzelfällen zum Zuge kommen, verstärkt die Bonner Polizei nochmals ihre Präventionsarbeit vor Ort. Am heutigen Mittwoch (06.03.2019) verteilten Beamtinnen und Beamte Polizei Flyer in Meckenheim und Swisttal. Diese enthalten in komprimierter Form die wichtigsten Verhaltenstipps und können von den Seniorinnen und Senioren neben ihr Telefon gelegt werden, um sich im Bedarfsfall an das richtige Verhalten erinnern zu lassen. Des Weiteren informierten die Ermittler des zuständigen Fachkommissariats 24 und Berater des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz zusammen mit weiteren Kolleginnen und Kollegen Passanten über das aktuelle Kriminalitätsphänomen.

Die Polizei rät -Seien Sie misstrauisch bei allen Anrufen - gesundes Misstrauen ist nicht unhöflich. -Geben Sie keine Auskünfte am Telefon. Die richtige Polizei befragt Sie am Telefon nicht nach Bargeld oder Wertgegenständen, die Sie zu Hause oder auf einer Bank haben, auch nicht im Rahmen von dringenden Ermittlungen. -Lassen Sie sich keine Angst machen und nicht unter Druck setzen. -Beenden Sie das Telefonat, legen Sie den Hörer einfach auf oder drücken Sie die entsprechende Taste am Telefon. -Informieren Sie sofort die Polizei über Notruf 110, indem Sie nach dem Auflegen selbst den Notruf der Polizei wählen. Vertrauen Sie sich zudem Angehörigen oder Bekannten an. -Händigen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte aus.

Weitere Informationen finden Sie auf https://bonn.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-falschen-polizeibeamten-0

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
https://bonn.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell