Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bonn

24.09.2014 – 16:56

Polizei Bonn

POL-BN: Europaweiter Schwerpunktkontrolltag zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls

POL-BN: Europaweiter Schwerpunktkontrolltag zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls
  • Bild-Infos
  • Download

Bonn (ots)

Die Bonner Polizei beteiligte sich am Dienstag mit umfangreichen Maßnahmen an einem europaweiten Schwerpunktkontrolltag zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls.

Hier die Pressemeldung der Polizei Köln zu dem Schwerpunktkontrolltag. Am Ende des Textes finden Sie die Bilanz der Bonner Polizei. Beigefügt ein Foto der Kontrollmaßnahmen der Bonner Polizei in Swisttal-Heimerzheim.

POL-K: 140924-5-K u.a. Europaweiter Schwerpunktkontrolltag zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls

Köln Behörden im europaweiten Informationsaustausch (siehe auch Pressemeldungen von EUROPOL, BKA und LKA NRW vom heutigen Tag)

Im Rahmen eines europaweiten Aktionstags zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls hat die Polizei Köln gemeinsam mit neun weiteren Kreispolizeibehörden am gestrigen Dienstag (23. September) Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Dabei waren über 600 Polizeibeamte aus den Kreispolizeibehörden Aachen, Bonn, Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis, Euskirchen, Düren und Heinsberg beteiligt.

Ziel des Aktionstages war die Feststellung von Straftätern, Tatverdächtigen und kriminellen Strukturen sowie die Sicherstellung und Zuordnung von Diebesgut. Ferner sollten genutzte Tatfahrzeuge festgestellt sowie Informationen zur Erstellung von Bewegungsbildern der Tatverdächtigen erhoben werden. Weitere Schwerpunkte lag auf dem Erkennen von Absatzwegen, der Ermittlungen von Hehlern sowie die Verbesserung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit.

Über den gesamten Tag wurden Kontrollen auf den Bundesautobahnen und Fernstraßen sowie den zugehörigen Tank- und Rastanlagen durchgeführt. Darüber hinaus wurden an besonderen örtlichen Brennpunkten offene und verdeckte polizeiliche Maßnahmen getroffen.

Durch Kontrollen bei Juwelieren und An- und Verkaufsgeschäften wurden Vertriebswege in den Fokus genommen. Dabei wurden sechs bei einem großen Leverkusener Industrieunternehmen gestohlene PC-Monitore sowie mehrere aus Taschendiebstählen und Wohnungseinbrüchen stammende Mobiltelefone, Fahrräder und Schmuck sichergestellt. Außerdem wurde ein hochwertiges Teleobjektiv aufgefunden, dass aufgrund der An- und Verkaufsbücher einem mit Haftbefehl gesuchten Wohnungseinbrecher zugeordnet wurde.

In Köln beobachteten Einsatzkräfte eine Person, die zunächst auffällig an Wohnungstüren und Fahrzeugtüren rüttelte. Wenig später wurde sie auf frischer Tat beim Aufbruch eines Pkw festgenommen.

Im Zuge der europaweiten Zusammenarbeit wurde ein in Köln aufgefundener Pkw als Totalentwendung einem Homejacking-Fall aus Antwerpen zugeordnet und sichergestellt werden.

An einer Kontrollstelle ein Pkw Mercedes S-Klasse angehalten. Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer und Eigentümer des Pkw Steuerschulden hatte. Gemeinsam mit dem Kassen- und Steueramt konnte die Pfändung des hochwertigen Fahrzeuges erwirkt werden.

In Wiehl (Oberbergsicher Kreis) wurden drei Personen festgenommen, die gefälschte Mobiltelefone und gefälschtes Parfüm im Fahrzeug mit sich führten.

In Aachen wurden mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, in deren Verlauf mehrere aus Einbrüchen stammende Mobiltelefone und Computer sichergestellt wurden.

Insgesamt wurden fast 3.000 Personen und nahezu 2.200 Fahrzeuge kontrolliert. 13 Personen wurden vorläufig festgenommen, von denen bereits drei per Haftbefehl gesucht wurden, zwei von ihnen im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl.

"Insbesondere durch die Kontrollen bei den in An- und Verkaufsgeschäften haben wir eine Vielzahl von Erkenntnissen über Vertriebswege erlangt", bilanzierte der Einsatzleiter, Kriminaloberrat Thomas Schulte den erfolgreichen Gesamteinsatz. "Die internationale Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im europäischen Ausland hat sich abermals bewährt." (lf)

Rückfragen hierzu bitte an: Polizeipräsidium Köln, Pressestelle ______

Hier die Bilanz der Einsatzmaßnahmen der Bonner Polizei:

Bei ihrem mehrstündigen Kontrolleinsatz überprüften die Beamten der beiden Polizeiinspektionen, des Verkehrsdienstes und der Einsatzhundertschaft sowie die Zivilfahnder der Kriminalpolizei 78 Personen und 49 Fahrzeuge. Die Beamtinnen und Beamten waren mit Schwerpunkten in Swisttal, Rheinbach, Meckenheim und Alfter sowie auch in der Bonner Innenstadt unterwegs.

"Wir wollen wissen, wer über die Autobahnabfahrten und Durchgangsstraßen in unseren Zuständigkeitsbereich einfährt und wer in den Wohngebieten unterwegs ist. Die Durchführung von Kontrollaktionen ist ein Baustein unserer Aktivitäten zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs. Gerade jetzt, zu Beginn der dunklen Jahreszeit, in der wir wieder verstärkt mit reisenden Einbrechern rechnen müssen, verstärken wir unsere Maßnahmen nochmals. Zudem appellieren wir auch an die Bürgerinnen und Bürger, gemeinsam mit uns Einbrechern den Riegel vorzuschieben, indem sie für einen guten Einbruchschutz an Fenstern und Türen sorgen und indem sie uns verdächtige Beobachtungen umgehend per Notruf 110 melden." so Kriminaloberrat Dirk Schuster, Leiter der Kriminalinspektion 3 der Bonner Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell