Polizei Bonn

POL-BN: Verkehrsdienst der Bonner Polizei führte Alkoholkontrollen nach Weiberfastnacht durch - Polizei warnt vor Gefahren von Restalkohol

Bonn (ots) - Am Freitag, 28.02.2014, führte der Verkehrsdienst der Bonner Polizei in den Morgenstunden im Stadtgebiet verstärkt Kontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol durch.

"Wie angekündigt, haben wir dabei auch überprüft, ob Autofahrerinnen und -fahrer unter dem Einfluss von Restalkohol hinter dem Steuer sitzen. Dieser wird durch die Verkehrsteilnehmer in seinem Gefahrenpotential häufig unterschätzt" so Polizeihauptkommissar Knut Schmidt.

Der Einfluss von Rauschmitteln (Alkohol und Drogen) ist eine der Hauptunfallursachen im Straßenverkehr! Insgesamt ereigneten sich im Verlauf des vergangenen Jahres auf den Straßen in Bonn und der Region 202 Verkehrsunfälle, bei denen mindestens einer der Beteiligten unter Alkoholeinwirkung stand.

Im Verlauf der Kontrollen hielten die Beamten gegen 08.00 Uhr in der Bonner Südstadt einen 46-jährigen Fahrzeugführer mit seinem Kleinlastwagen an. Bei der Überprüfung des Mannes stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Dem 46-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Jetzt erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.

"Im Verlauf des Vormittags haben wir insgesamt 89 Fahrzeuge an wechselnden Örtlichkeiten kontrolliert. Zehn weitere dabei durchgeführte Alkoholtests verliefen im Ergebnis erfreulicherweise negativ", bilanzierte Polizeihauptkommissar Knut Schmidt.

Die Bonner Polizei appelliert weiterhin:

   - Lassen Sie Ihr Fahrzeug nach der feuchtfröhlichen Karnevalsfeier
     stehen! Planen Sie schon vorher Ihren Heimweg mit Bus, Bahn oder
     Taxi, damit Sie gar nicht erst in Versuchung geraten, sich 
     alkoholisiert hinters Lenkrad zu setzen! 
   - Achten Sie bitte auch auf andere Feiernde und halten Sie     
     alkoholisierte Personen davon ab, selbst zu fahren! 
   - Schon bei 0,3 Promille droht ein Strafverfahren, wenn Anzeichen 
     für eine Fahruntüchtigkeit vorliegen oder ein Verkehrsunfall 
     passiert. 
   - Vorsicht: Restalkohol stellt eine immer wieder unterschätzte 
     Gefahr dar! Pro Stunde baut der Körper je nach Konstitution etwa
     0,1 Promille Alkohol ab.  Legen Sie nach dem Konsum von Alkohol 
     eine ausreichend lange Pause ein, bevor Sie sich wieder ans 
     Steuer setzen! 

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: