Polizei Bonn

POL-BN: Betrugsmasche Enkeltrick: mehrere Versuche Geld zu ergaunern scheiterten am konsequenten NEIN älterer Mitbürger

Bonn (ots) - Unbekannte Tatverdächtige versuchten in den letzten Tagen Geld durch den sogenannten "Enkeltrick" zu ergaunern. Dies misslang in mehreren Fällen. Tipps der Polizei werden angenommen und lassen die Täter leer ausgehen.

Am Mittwoch, dem 26.02.2014 gegen 16.30 Uhr, ist eine 92-jährige Bad Godesbergerin von einem unbekannten Mann angerufen worden. Dieser Mann gab sich ihr gegenüber als Neffe aus und verlangte eine größere Summe Bargeld, um einen Kredit wegen eines Immobilienkaufs zu tilgen. Die Dame ging nicht darauf ein, jedoch blieb der Anrufer hartnäckig und sagte ihr, dass er sich auch mit weniger Geld zufrieden geben würde. Die Godesbergerin handelte richtig und beendete das Gespräch. Sie erstattete Anzeige. Das Fachkommissariat der Bonner Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei warnt seit geraumer Zeit in Presseveröffentlichungen vor diesen Betrügern. Offensichtlich werden diese Warnhinweise ernst genommen, denn in der letzten Zeit scheiterten mehrere Versuche dieser Betrugsmasche. Die Angerufenen blieben konsequent bei einem NEIN und beendeten die Gespräche. Die Betrüger geben sich oft als Anwalte von Verwandten aus oder geben vor selbst mit den Angerufenen verwandt zu sein. Sie führen ihr plötzliches Geldbedürfnis auf Abzahlung von Schulden, einem Hauskauf, Anzahlung einer Etagenwohnung, Sicherheitsleistung für Gerichte oder einen Autokauf zurück.

Oftmals handelt es sich um Summen in fünfstelliger Höhe. Die Polizei rät weiterhin wachsam zu sein, wenn solche Anrufe eingehen. Lassen Sie sich nicht auf Geldgeschäfte oder Geldübergaben ein, die die Täter am Telefon vereinbaren wollen.

Neben den Ermittlungen intensiviert die Bonner Polizei nochmals ihre Öffentlichkeitsarbeit und warnt eindringlich vor den Trickbetrügern. Die Polizei empfiehlt:

   -	Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als 
Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. 
   -	Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen 
Verhältnissen preis. 
   -	Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei 
Familienangehörigen Rücksprache. 
   -	Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 
   -	Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, 
wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt. 

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.polizeiberatung.de

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: