Polizei Bonn

POL-BN: Schwerpunkteinsatz "Mobile Täter im Visier"
Verdächtiger festgenommen

Bonn (ots) - Mit zahlreichen Fahrzeug- und Personenkontrollen hat sich die Polizei Bonn heute an dem überregionalen Schwerpunkteinsatz "Mobile Täter im Visier" beteiligt. Der Großeinsatz, der von der Polizei Köln geleitet wurde, richtete sich gegen überregional agierende Metall- und Taschendiebe sowie Einbrecherbanden. In den vergangenen zwölf Stunden kontrollierte die Polizei Bonn, die von Beamten der Einsatzhundertschaft aus Essen unterstützt wurde, 206 Fahrzeuge und 286 Personen. Neben der Kontrolle von zwei tatverdächtigen Taschendiebinnen und der Sicherstellung eines Totschlägers (s. unsere bisherigen Pressemeldungen) stoppten die Polizisten am Abend an der Bonner Rheinaue die Fahrt eines Verdächtigen. Ausweisdokumente konnte der Mann nicht vorweisen. Bei der Überprüfung seiner Angaben stellte sich allerdings heraus, dass er den Polizisten falsche Personalien genannt hatte. Noch vor Ort konnte ermittelt werden, dass es sich bei ihm mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 29-Jährigen handelt, der über erhebliche kriminalpolizeiliche Erkenntnisse wegen der Begehung von Wohnungseinbrüchen verfügt. Er wurde festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. Weitere Auskünfte zum Verlauf der Kontrollen des PP Bonn erhalten Sie am 13.02.2014, ab 07.30 Uhr, bei der Pressestelle.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: