Polizei Bonn

POL-BN: Kontrollen zu Bekämpfung der Einbruchskriminalität - Mehr als 100 Fahrzeuge überprüft

Bonn (ots) - Mehr als 100 Fahrzeuge und deren Insassen überprüften Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion 1 der Bonner Polizei am Dienstag in Königswinter und Bonn-Beuel bei einer groß angelegten Kontrollaktion zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität.

Vom Mittag bis in die Abendstunden bestreiften die Polizeibeamten der Wache Ramersdorf, des Bezirksdienstes und der Motorradgruppe zusammen mit Diensthundführern intensiv die Wohngebiete und richteten mehrere Kontrollstellen ein. Unterstützt wurden sie bei ihrem Einsatz auch durch Zivilfahnder.

"Wir wollen wissen, wer zu den tatrelevanten Zeiten in die Wohngebiete hineinfährt, wer dort unterwegs ist. Unser Ziel ist es, potentielle Täter zu erkennen und wertvolle Erkenntnisse für die Ermittlungen zu gewinnen. Zudem wollen wir Einbrechern ein klares Signal gegeben: Das Entdeckungsrisiko ist hoch!", erläuterte Erster Polizeihauptkommissar Gerd Mainzer, Leiter der Polizeiwache Ramersdorf.

So überprüften die Beamten auf der Landstraße 331, in Höhe der Autobahn A 3, an Kontrollstellen in Ittenbach und Oberpleis insgesamt 78 Fahrzeuge und deren Insassen. Im Stadtbezirk Bonn-Beuel, in Pützchen-Bechlinghoven, nahe der Autobahn A 59, stoppten die Beamten am Abend weitere 35 Fahrzeuge und kontrollierten Fahrer und Mitfahrer.

Bei ihrem mehrstündigen Einsatz trafen die Beamten zwei Personen an, die bereits wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten waren. Ihnen war jedoch aktuell keine Straftat nachzuweisen.

Auch wenn der Fokus der Beamtinnen und Beamten ganz klar auf der Bekämpfung der Einbruchskriminalität lag, schritten sie bei festgestellten Verkehrsverstößen ebenfalls ein, so in einem Fall wegen ungesicherter Ladung, in einem anderen, weil der Fahrer mit dem "Handy" telefonierte. Zehn Autofahrer, die in die Kontrollstellen einfuhren, waren nicht angeschnallt. Dies wurde vor Ort mit einem Verwarngeld geahndet.

Auch in den nächsten Tagen und Wochen wird die Bonner Polizei ihre zielgerichteten Kontrollen zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität weiter fortführen.

Zum Schutz vor Einbruch appelliert die Bonner Polizei:

   - Rufen Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen den Notruf 110 an! 
   - Sorgen Sie für einen optimalen Einbruchschutz an Fenstern und 
     Türen. Nutzen sie konsequent alle vorhandenen 
     Sicherungsmöglichkeiten auch bei kurzfristiger Abwesenheit. 
   - Dunkle Häuser und Wohnungen "verraten" einem potentiellen 
     Einbrecher: Hier ist niemand zuhause! Hinterlassen sie bei      
     Abwesenheit ein belebtes Bild, zum Beispiel durch       
     eingeschaltetes Licht. 

Informationen hierzu und eine kompetente Beratung erhalten Interessierte kostenlos vom Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Bonner Polizei, Service-Telefon: 0228/15-7676.

Weitere Informationen zur Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." finden Sie auch auf der Homepage der Bonner Polizei unter www.polizei.nrw.de/bonn

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: