Feuerwehr Ratingen

FW Ratingen: starke Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus - Feuerwehr rettete Katze aus Wohnung

FW Ratingen: starke Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus - Feuerwehr rettete Katze aus Wohnung
aufgebauter Löschangriff

Ratingen (ots) - KZW - Ratingen- Breitscheid, Mintarder Weg, 16:53 Uhr; 20.04.2018

Zu einem vermuteten Wohnungsbrand am Mintarder Weg in Ratingen- Breitscheid wurde die Feuerwehr Ratingen am heutigen Spätnachmittag gegen 16:53 Uhr alarmiert.

Laut der Meldung auf dem Alarmschreiben hat ein Rauchwarnmelder in einer Wohnung im Erdgeschoss ausgelöst und es roch stark nach Qualm.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte vor Ort war Brandgeruch wahrnehmbar, es drang aber noch kein Rauch durch die Wohnungstür in den Treppenraum.

Laut weiteren Bewohnern des Gebäudes, die alle bereits das Objekt verlassen hatten, waren keine Personen mehr in der Wohnung. Allerdings wurde mitgeteilt, dass die Mieterin eine Katze habe.

Durch die Kräfte wurde schnellstmöglich ein Löschangriff aufgebaut. Des Weiteren wurde ein spezieller Rauchschutzvorhang in den Türrahmen eingesetzt um den Austritt von Rauch in den Treppenraum zu verringern. Ein Trupp rüstete sich mit Atemschutz aus um in die Wohnung vorzugehen. Die Kräfte vergewisserten sich, dass tatsächlich keine Personen mehr in der Wohnung sind und leiteten zeitgleich die Rettung des vermissten Tieres ein.

Da es keinerlei alternativen Zugangsmöglichkeiten zur Wohnung gab, musste schweres Brechwerkzeug genutzt werden um die Wohnungseingangstür zu öffnen.

Weitere Trupps mit Atemschutz standen während des Vorgehens an der Eingangstür bereit.

Es wurden weder Personen noch die vermisste Katze in der Wohnung gefunden. Nach kurzer Zeit stand aber der Grund für die Rauchentwicklung fest: Eine Holzbrett lag auf dem Herd, bei dem eine der Heizplatten nicht komplett ausgeschaltet waren. Der Herd wurde abgeschaltet, das noch kokelnde Küchenbrett ins Freie gebracht und abgelöscht. Die Katze wurde in der obersten Etage des Gebäudes gefunden, in die sie geflüchtet war. Sie wurde unbeschadet, aber sehr verängstigt, an die Mieterin der Wohneinheit übergeben.

Während der Einsatzmaßnahmen war der Mintarder Weg für den Kraftverkehr nicht befahrbar, die anwesende Polizei sperrte den Bereich ab.

Die Wohnung sowie der Treppenraum wurden mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit.

Die Feuerwehr Ratingen war mit den Löschzügen Breitscheid der freiwilligen Feuerwehr, dem Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie dem Rettungsdienst der Städte Ratingen / Heiligenhaus ca. 45 min mit 7 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort.

Auch bei diesem Einsatz zeigt einmal mehr die Notwendig- & Sinnhaftigkeit von Rauchwarnmeldern in Wohnobjekten. Es ist nur dem Umstand, dass der Rauchwarnmelder die Nachbarn alarmierte, zu verdanken, so dass hier kein größerer Schaden entstanden ist. (D. Roßmeier)

Fotos: Feuerwehr Ratingen

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ratingen
Daniel Roßmeier
Telefon: 02102 - 550 370 30
E-Mail: daniel.rossmeier@ratingen.de
www.feuerwehr-ratingen.de

Original-Content von: Feuerwehr Ratingen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Ratingen

Das könnte Sie auch interessieren: