Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

31.03.2014 – 08:09

Feuerwehr Ratingen

FW Ratingen: Verkehrsunfall mit drei Verletzten in Tiefenbroich

FW Ratingen: Verkehrsunfall mit drei Verletzten in Tiefenbroich
  • Bild-Infos
  • Download

Ratingen (ots)

Am Sonntagabend kam es zu einem folgenschweren Unfall auf der Sohlstättenstraße in Tiefenbroich, bei dem drei Personen verletzt wurden. Der Fahrer eines PKW befuhr vermutlich mit erhöhter Geschwindigkeit die Sohlstättenstraße, als er in Höhe des "Alten Kirchweges" die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Durch eine Vollbremsung versuchte er seinen PKW zu Stehen zu bekommen, was ihm aber nicht gelang. Das Fahrzeug rammte einen am Straßenrand geparkten Kleinwagen, der durch die Wucht des Aufpralls gegen eine ca. 10m entfernte Hauswand geschleuderte wurde. Weiterhin kolliedierte er anschließend mit einem Baum und kam an einer Vorgartenmauer zum Stehen, die er erheblich zerstörte. Gegen 22:10 Uhr alarmierte daraufhin die Leistelle in Mettmann die Berufsfeuerwehr Ratingen mit dem Rettungsdienst sowie den Standort Tiefenbroich der Freiwilligen Feuerwehr. Der Fahrer sowie die Insassen des Fahrzeugs wurden durch den Unfall teilweise erheblich verletzt und in das St. Marien Krankenhaus nach Ratingen sowie in die Diakonie nach Kaiserswerth transportiert. Unterstützt wurde der Ratinger Rettungsdienst durch einen weiteren Rettungswagen aus Mettmann. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe der Unfallfahrzeuge konnten durch die Einsatzkräfte aufgenommen und beseitigt werden, während zeitgleich die ausgedehnte Schadensstelle für weitere Unfallermittlungen der Polizei ausgeleuchtet wurde. Die Feuerwehr Ratingen, die mit insgesamt mit 36 Kräften vor Ort war, beendete gegen 0:20 Uhr ihren Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ratingen
Jürgen Knur
Telefon: 02102/550 37777
Fax: 02102/5509370
E-Mail: juergen.knur@ratingen.de
www.feuerwehr-ratingen.de

Original-Content von: Feuerwehr Ratingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Ratingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung