Bundespolizeiinspektion Hannover

BPOL-H: Große Menge verbotener Pyrotechnik sichergestellt

Pyrotechnik

Hannover (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Beamte der Bundespolizei insgesamt 5450 sogenannte Polenböller im Hauptbahnhof Hannover sichergestellt.

Gegen Mitternacht bemerkten Bundespolizisten zwei herrenlose Koffer auf Bahnsteig 12. Die Beamten öffneten das Gepäck, um Hinweise auf den Eigentümer zu finden. Die fanden sie nicht, dafür aber zwei prall gefüllte Koffer voll mit verbotener Pyrotechnik.

Daraufhin wurden die Entschärfer der Bundespolizei zur weiteren Untersuchung und zum Abtransport angefordert. Die Spezialisten notierten anschließend 56 Kilogramm Pyrotechnik mit einer Nettoexplosivmasse von 12 Kilogramm. Es handelte sich um Feuerwerkskörper aus Polen ohne die für Deutschland erforderliche "BAM"-Kennzeichnung.

Weiterhin wurden je ein verbotenes Butterfly- und Springmesser sowie ein Jagdmesser im Gepäck gefunden und sichergestellt.

Anhand einer nachträglichen Videoauswertung konnten zwei Männer den auffälligen roten Koffern zugeordnet werden. Sie verließen den Regionalzug aus Richtung Braunschweig und warteten zunächst am Bahnsteig. Vermutlich erblickten sie dann die Bundespolizisten, ließen die Koffer stehen und entfernten sich. Später fuhren die beiden Männer mit einem anderen Regionalzug weiter Richtung Bremen. Nach den beiden Tatverdächtigen wird jetzt gefahndet.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Bezüglich der verbotenen Messer wurde gegen das Waffengesetz verstoßen und ein weiteres Verfahren eingeleitet.

Hinweise zu den Männern mit den auffälligen roten Koffern an: 0511 303650

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Telefon: 0511 123848-1030 o. Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: