Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

BPOL-HH: Von der Einreisekontrolle am Flughafen Hamburg in die Haftanstalt

Hamburg (ots) - Einen mit zwei Haftbefehlen gesuchten 50-jährigen Mann haben Beamte der Bundespolizei gestern am späten Abend am Flughafen Hamburg festgenommen. Der Deutsche konnte ausstehende Geldstrafen nicht zahlen und musste daher in Haft.

Bei der Einreisekontrolle eines Fluges aus Istanbul nach Hamburg hat die Bundespolizei gestern gegen 22:00 Uhr einen 50-jährigen Deutschen festgenommen. Der Mann legte zur Kontrolle seinen Reisepass vor. Eine Überprüfung seiner Personalien hatte ergeben, dass er von der Staatsanwaltschaft Hamburg in zwei Fällen zur Festnahme ausgeschrieben war.

Im Februar 2011 war der 50-Jährige wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 750,00 Euro verurteilt worden. Zusätzlich wären 1294,00 Euro Kosten zu begleichen gewesen. Da der Mann das Geld nicht aufbringen konnte, stehen in diesem Fall 25 Tage Haft an.

Unerlaubter Besitz von Betäubungsmitteln war der Vorwurf in einer weiteren Verurteilung. Im August 2011 hatte ein Gericht den Mann zur Zahlung einer Geldstrafe von 1110,00 Euro verpflichtet. Weiterhin hätten 70,50 Euro Kosten und 20,00 Euro restlicher Geldstrafenanteil gezahlt werden müssen. Auch diesen Betrag konnte der 50-Jährige nicht aufbringen. Weitere 37 Tage Ersatzfreiheitsstrafe sind in diesem Fall zu verbüßen.

Noch in der Nacht wurde der Mann von den Bundespolizisten in die Untersuchungshaftanstalt Hamburg gebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Maik Lewerenz
Telefon: +49 40 500 27-104
Mobil: +49 172/4275608
E-Mail: maik.lewerenz@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: