Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

14.04.2016 – 11:14

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BPOL-BadBentheim: NordWestBahn mit Steinen beworfen - Bundespolizei sucht Zeugen

Varel (ots)

Mit dem Schrecken davongekommen sind gestern Nachmittag Reisende einer NordWestBahn. Eine Scheibe des Zuges ging durch einen Steinwurf zu Bruch.

Ereignet hat sich der Vorfall am Mittwoch im Bahnhof Varel. Während eines planmäßigen Zughalts gegen 16:00 Uhr gab es einen lauten Knall und eine Seitenscheibe des Zuges zersplitterte sternförmig.

Offenbar war der Zug von unbekannten Tätern mit Steinen beworfen worden. Dabei wurde eine 160 x 120 cm große Seitenscheibe getroffen und erheblich beschädigt.

Die Scheibe wurde nicht durchschlagen. Reisende wurden durch den Vorfall nicht verletzt.

Die Bundespolizei in Oldenburg hat ein Strafverfahren eingeleitet und bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 0441 / 218380 zu melden.

Aufgrund der nötigen Instandsetzung kann der beschädigte Wagen zunächst nicht eingesetzt werden.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass neben strafrechtlichen Konsequenzen auch zivilrechtliche Forderungen des Eisenbahnverkehrsunternehmens auf die Verursacher zukommen können. Solche Ansprüche können im Einzelfall noch bis zu 30 Jahren nach der Tat geltend gemacht werden.

Durch das Bewerfen von Zügen können außerdem die im Zug befindlichen Reisenden und Bahnmitarbeiter durch die Wurfgeschosse und Glassplitter erheblich verletzt werden.

++ Die Bundespolizei kann ein Foto der beschädigten Scheibe zur Verfügung stellen, das bei Bedarf per Email angefordert werden kann. ++

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 0152-09054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim