Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL-HH: Reeperbahn: Erhebliche Widerstandshandlungen gegen Bundespolizisten-

Hamburg (ots) - Am 05.01.2019 gegen 02.30 Uhr mussten Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann (m.23) unter ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

POL-BI: Vermisste Person: 26-Jähriger zuletzt in Oerlinghausen gesehen

Bielefeld (ots) - CB / Bielefeld / Gadderbaum / Detmold / Oerlinghausen - Seit Mittwochmittag, den 16.01.2019 ...

13.08.2014 – 10:15

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BPOL-BadBentheim: 28-Jähriger randaliert am Hauptbahnhof

Osnabrück (ots)

Hauptbahnhof; Ein stark alkoholisierter 28-Jähriger Mann hat am Dienstagabend am Osnabrücker Hauptbahnhof randaliert und dabei Sicherheitskräfte und Bundespolizisten attackiert. Der aus dem Landkreis Diepholz stammende Mann hatte zunächst einem 16-jährigen Emsländer an den Kragen gefasst und massiv bedroht. Einen der - durch Jugendliche verständigten - Sicherheitsmitarbeiter der DB AG versuchte der aggressive Mann sofort zu schlagen. Die Sicherheitskräfte konnten den 28-Jährigen jedoch überwältigen. Zwischenzeitlich hinzugerufene Bundespolizeibeamte konnten den jungen Mann - trotz aller Versuche - auch überhaupt nicht zur Vernunft bringen. Da der offensichtlich belehrungsresistente 28-Jährige zudem jegliche Angaben zu seiner Person verweigerte, sollte er zur Dienststelle der Bundespolizei verbracht werden. Dies gelang den Beamten nur unter hoher Kraftanstrengung mittels Polizeigriffen sowie angelegten Handschellen. Der Mann sperrte sich vehement, er versuchte immer wieder die Beamten durch Treten und Kopfstöße zu verletzten. Während der Entnahme einer Blutprobe musste der weiterhin äußerst aggressive Mann sogar durch vier Polizeibeamte fixiert werden. Da von dem 28-Jährigen weiterhin eine hohe Aggressivität ausging, musste er die Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Glücklicherweise wurde nach bisherigen Ermittlungen keiner der Beteiligten verletzt. Strafrechtliche Ermittlungen u.a. wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Körperverletzung wurden eingeleitet.

Rückfragen bitte an:
Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Daniel Hunfeld
Telefon: 0441 21838 111
E-Mail: Daniel.Hunfeld@Polizei.Bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim