Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein

22.05.2017 – 11:17

Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein

BPOLI-See: Seenotretter und Bundespolizisten gemeinsam im Einsatz für Seglerin mit Herzinfarkt

BPOLI-See: Seenotretter und Bundespolizisten gemeinsam im Einsatz für Seglerin mit Herzinfarkt
  • Bild-Infos
  • Download

Neustadt (ots)

Der Ostsee-Törn eines Segler-Ehepaars aus den Niederlanden ist für die 69-jährige Frau an Bord des Seenotrettungsbootes HEILIGENHAFEN zu Ende gegangen. Die Freiwilligen-Besatzung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) brachte die Seglerin nach einem Herzinfarkt am gestrigen Sonntag, 21. Mai 2017, sicher an Land. Unterstützt wurden die Seenotretter bei diesem Einsatz von der Bundespolizei. Gegen 15.10 Uhr erfuhren die Seenotretter von dem medizinischen Notfall. Allerdings war die telefonisch übermittelte Positionsangabe der etwa zwölf Meter langen Segelyacht nahe Fehmarn unvollständig. Zudem war das Boot zunächst nicht mehr zu erreichen. Deutlich geworden war jedoch, dass es sich um ein Fahrzeug mit blauem Rumpf handelte. Über den internationalen Sprechfunk-Notrufkanal 16 bat die SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS deshalb die gesamte Schifffahrt im Revier um Mithilfe. Eine Segelyacht meldete daraufhin eine blaue Segelyacht etwa 1,5 Seemeilen westlich des Flügger Leuchtturms. Die Seenotretter sandten die "Bayreuth" zu der angegebenen Position. Das Einsatzschiff der Bundespolizei hatte seine Unterstützung angeboten. Es konnte am schnellsten vor Ort sein. Der Rettungshubschrauber "Christoph 12" des Bundesinnenministeriums brachte einen Notarzt zum Liegeplatz der Seenotretter nach Heiligenhafen. Die Freiwilligen-Besatzung des Seenotrettungsbootes HEILIGENHAFEN nahm ihn an Bord und brachte ihn hinaus auf See. Unterdessen hatte ein Sanitätsteam der "Bayreuth" auf die Segelyacht übergesetzt, die Patientin bei Bewusstsein vorgefunden und mit Sauerstoff versorgt. Ebenfalls vor Ort war der Seenotrettungskreuzer BREMEN der DGzRS. Die Seenotretter übergaben den Notarzt auf die Segelyacht. Er entschied, dass die HEILIGENAFEN die Frau an Land bringen sollte. In Heiligenhafen übergaben die Seenotretter die 69-Jährige in die Obhut der Besatzung des Rettungshubschraubers, der sie nach Neustadt i. H. flog.

Rückfragen bitte an:

Nachfragen an die DGzRS:
Pressesprecher Christian Stipeldey
Tel: 0421/53707-610
E-mail: presse@seenotretter.de
oder
Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein
Pressestellle
Sabine Seelig
Telefon: 04561 4071-514
E-Mail: bpoli.nst.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion See Neustadt / Holstein, übermittelt durch news aktuell