Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion See Warnemünde

05.09.2014 – 14:12

Bundespolizeiinspektion See Warnemünde

BPOL-See: Hafenmeisterei unterstützt Bundespolizei See

BPOL-See: Hafenmeisterei unterstützt Bundespolizei See
  • Bild-Infos
  • Download

Warnemünde (ots)

Es war ein ganz normaler Einsatz in See, bei dem die Besatzung des Küstenwachschiffes BP 21 "Bredstedt" zu einer Hilfeleistung gerufen wurde. Es war am 03. September 2014 um 18:40 Uhr zu Beginn der Hafenüberwachung, als auf der Brücke der "Bredstedt" der Hilferuf einer vor Lohme treibenden Segelyacht empfangen wurde. Der Skippper der SY "LIMANAGO 200" meldete den Ausfall seiner Maschine. Für den Kommandanten und die Besatzung der "Bredstedt" wurde ein oft geübter und praktizierter Handlungsablauf in Gang gesetzt. Routinemäßig wurde das Tochterboot ausgebracht, um dem Havaristen zu helfen. Starke östliche Winde trieben die Yacht in Richtung der Mole von Lohme. Anlass für den Kapitän von BP 21 zusätzliche Maßnahmen zur Sicherung der "LIMANAGO 200" einzuleiten. Das Bereitschaftsboot wurde zu Wasser gelassen und ein zweites Team unterstützte das Einlaufen der in Schlepp genommen Segelyacht. Der Hafenmeister der Marina Lohme hat sofort nach dem Erkennen der eingeleiteten Rettungsmaßnahmen Kontakt zum Küstenwachschiff aufgenommen und bot seine Hilfe an. So wurde dem Havaristen mit dem Einlaufen in Lohme ein Liegeplatz zugewiesen. Die Beamten der Bundespolizei erhielten bei ihrer Ermittlungsarbeit durch die Hafenmeisterei jegliche Unterstützung. Den Helfern wurden Räumlichkeiten vor Ort zur Verfügung gestellt und bei der Anfertigung der Ermittlungsunterlagen wurden Gerät und Material bereitgestellt. Die Bundespolizeiinspektion See Warnemünde möchte sich namentlich beim Hafenmeister der Marina Lohme, Herrn Schauer bedanken, der mit seiner Kooperationsbereitschaft die Arbeit der BPOL SEE unterstützt hat.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion See Warnemünde
Steffen Seifert
Telefon: 0381/2067-412
E-Mail: steffen.seifert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion See Warnemünde, übermittelt durch news aktuell