Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Pasewalk

28.03.2019 – 14:25

Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei verhindert unerlaubte Arbeitsaufnahme in Deutschland

Pasewalk/ Pomellen (ots)

Am gestrigen Vormittag (27. März 2019) gegen 11:00 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der BAB 11 ein aus Richtung Polen kommendes Fahrzeug. In dem PKW befanden sich zu diesem Zeitpunkt vier ukrainische Fahrzeuginsassen im Alter von 38 bis 46 Jahren. Sie trugen Arbeitskleidung. Zum Reisezweck machten die Personen auf Nachfrage der Bundespolizisten widersprüchliche Angaben. Es bestand der Verdacht, dass sie in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nachgehen wollen. Die für die Arbeitsaufnahme erforderlichen Dokumente konnten sie jedoch nicht vorweisen. Gegen die fünf Männer wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts eingeleitet. Sie wurden noch am Abend nach Polen zurückgeschoben.

Erst am Dienstag (26. März 2019) konnten die Bundespolizisten einen ähnlich gelagerten Fall feststellen. Auch hier wurden fünf ukrainische Männer wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes angezeigt. Sie waren kurz nach Mitternacht auf der BAB 11 in Richtung Berlin unterwegs. Im Kofferraum ihres Fahrzeuges befanden sich Arbeitssachen und Baumaterial. Die Männer waren auf dem Weg nach Hamburg, um dort einer Arbeit nachzugehen, ohne die hierfür erforderlichen Dokumente vorweisen zu können.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell