Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Persönlicher Shuttleservice - Bundespolizei nimmt Zugreisenden fest

Neustrelitz, Neubrandenburg (ots) - Neustrelitz - Gestern Spätnachmittag (05.10.17) nahmen Bundespolizisten in der Regionalbahn auf der Strecke Neustrelitz nach Neubrandenburg einen Reisenden fest. Und dabei hatte der Sturm "Xavier" seine Hände mit im Spiel.

Die Streife der Bundespolizei führte eine Zugstreife in der Regionalbahn durch. In diesem Zusammenhang stellten Sie einen 29-jährigen Mann fest, der per Haftbefehl gesucht wird. Die Staatsanwaltschaft Rostock hatte wegen Erschleichens von Leistungen per Haftbefehl zur Strafvollstreckung ausgeschrieben. Die geforderte Geldstrafe in Höhe von 828,50 Euro oder 50 Tage Ersatzfreiheitsstrafe hatte er noch nicht beglichen. Just in diesem Moment ereignete sich in dem Streckenabschnitt ein Oberleitungsschaden durch umstürzende Bäume. Circa 40 Reisende mussten am Haltepunkt Blankensee aussteigen und ihre Bahnreise beenden.

Für einen 29-Jährigen ging die Reise unmittelbar weiter. Allerdings im Dienst-KFZ zur Bundespolizeidienststelle nach Neubrandenburg und anschließend weiter in die Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg, da er die Geldstrafe nicht aufbringen konnte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stralsund

Das könnte Sie auch interessieren: