Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Polnischer Räuber in Sassnitz festgestellt

Sassnitz (ots) - Gestern Vormittag kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Stralsund im Vorstauraum des Fährhafens Sassnitz einen VW Golf mit deutschem Kennzeichen. Bei der Überprüfung der Person stellten die Beamten bei dem 36-jährigen polnischen Fahrer verschiedene Dokumente mit mehreren Namen fest. Am Auto waren zudem nicht für das Fahrzeug ausgegebene Kennzeichen angebracht. Auf der Dienststelle konnte nach erkennungsdienstlicher Behandlung und über Kontaktdienststellen die Identität des Mannes eindeutig festgestellt werden. Die verschiedenen Namen ergaben sich auf Grund einer in Polen möglichen Namensumschreibung, der Mann war nicht im Besitz eines Führerscheins..

Nach Sicherstellung der Kennzeichen und einer Strafanzeige konnte der polnische Bürger als Fußgänger seine Reise in Richtung Schweden fortsetzen. Das Auto wurde als Ladung auf die Fähre verbracht.

Den Kollegen von der schwedischen Polizei wurden die genauen Ankunftsdaten in Trelleborg mitgeteilt, da der polnische Bürger im schwedischen nationalen Fahndungsregister wegen Raubes zur Festnahme ausgeschrieben war und als gewalttätig galt. Mit Ankunft der Fähre in Trelleborg erfolgte dann am Abend die Festnahme durch die schwedische Polizei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stralsund

Das könnte Sie auch interessieren: