Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Herrenloser Koffer auf dem Bahnhof Stralsund stieß auf Interesse

herrenloser Koffer am Bahnhof Stralsund

Stralsund (ots) - Gestern Vormittag, sperrte die Bundespolizei einen Teilbereich des Bahnhofs Stralsund ab. Gegen 9.20 Uhr wurde die Bundespolizei durch die 3 S-Zentrale Stralsund der DB AG über ein herrenlosen Koffer auf dem Bahnhofsgelände informiert. Ein Mitarbeiter der Bahnsicherheit hatte den grünen Koffer (Größe 1,00 x 0,50 m) an der Feuerwehrzufahrt zum Bahnhofseingang gesehen.

Durch die DB AG wurde mehrmals der Besitzer ausgerufen, jedoch kam dieser nicht. Da die Herkunft des Koffers nicht zu klären war, wurde der Bereich rund um den Koffer abgesperrt. Zunächst richteten Kräfte der Bundespolizei Stralsund eine Absperrzone ein, um Reisende daran zu hindern an den Koffer heran zutreten. Zwischenzeitlich konnte über die Auswertung der Videoüberwachung sowie durch Befragung von Bahnarbeitern die Herkunft des Koffers geklärt werden. Im Nachgang stellte sich heraus, dass ein Bürger sich seines Hausmülls entledigen wollte.

Im Koffer befanden sich gebrauchte alte Kopfkissenbezüge. Der Koffer wurde im Anschluss an das Fundbüro Stralsund übergeben. Die polizeilichen Maßnahmen konnten um 10.20 Uhr aufgehoben werden. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Eigentümer, auf den mögliche Polizeikosten zukommen werden.

Die Bundespolizei nimmt in diesem Zusammenhang zum Anlass, Reisende darauf hinzuweisen, Koffer, Taschen etc. nicht unbeaufsichtigt an Bahnhöfen oder Zügen stehen zulassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stralsund

Das könnte Sie auch interessieren: