Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Stralsund

13.10.2014 – 14:03

Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Schleusung vereitelt: Iraker wollte Landsmann nach Hamburg bringen

Grimmen, Lindholz (ots)

Grimmen - Die Bundespolizei Stralsund stellte am Samstagvormittag (11.10.14) einen Beifahrer ohne erforderliche Reisedokumente für den Aufenthalt in Deutschland fest. Die Beamten kontrollierten ein Fahrzeug der Marke Volkswagen im Bereich Lindholz. Der Fahrer, ein 38-jähriger irakischer Staatsangehöriger war mit seinem Beifahrer, ein 28-jährigen Landsmann in Richtung Hamburg unterwegs. Der 28-jährige konnte den Beamten keinerlei Dokumente vorzeigen. Da der Verdacht der unerlaubten Einreise und unerlaubter Aufenthalt bestand, wurde der Mann zur Bundespolizeiinspektion Stralsund mitgenommen. Im Rahmen der Ermittlung wurde bekannt, dass der Mann vor wenigen Tagen nach Deutschland als Flüchtling eingereist ist. Während der polizeilichen Maßnahme brachte der Mann ein Schutzersuchen für Deutschland hervor. Nach Abschluss der Maßnahme wurde der Mann an die zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet. Gegen den Fahrer wird nun wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell