Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kiel

23.07.2019 – 13:55

Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Fehmarn: Bundespolizei stoppt völlig überladenen Kleintransporter im Fährbahnhof Puttgarden

BPOL-KI: Fehmarn: Bundespolizei stoppt völlig überladenen Kleintransporter im Fährbahnhof Puttgarden
  • Bild-Infos
  • Download

Kiel (ots)

3 Sitzplätze aber 11 erwachsene Personen im Fahrzeug, das nicht zugelassen war.

Dienstagvormittag, 23.07.2019, kontrollierten Bundespolizisten im Fährbahnhof Puttgarden einen Kleintransporter, der gerade von der aus Dänemark eingelaufenen Fähre kam. Der Fahrer und die beiden Beifahrer wiesen sich ordnungsgemäß mit rumänischen Identitätskarten aus. Als die Bundespolizisten einen Blick in den abgetrennten Laderaum werfen wollten, wurden die 3 Personen jedoch sichtlich unruhig. Als sie den Laderaum öffneten, kamen zum Staunen der Beamten weitere acht erwachsene Personen zum Vorschein, für die keinerlei ordnungsgemäße Sitzplätze zur Verfügung standen. Die Männer und Frauen hockten bzw. lagen auf und zwischen Matratzen, immerhin hatten alle gültige Identitätspapiere. Zusätzlich befanden sich im Fahrzeug noch gestapelte Stühle sowie Fahrräder (Bilder können angefordert werden). Aber damit noch nicht genug. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass dieses weder zugelassen noch versichert war.

Die Bundespolizisten informierten zuständigkeitshalber die Kollegen der Landespolizei in Burg auf Fehmarn, die die weitere Sachbearbeitung übernahmen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell