Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LB: Öffentlichkeitsfahndung nach 51 Jahre alter Vermisster aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Ludwigsburg / Stuttgart: 51-Jährige aus Ludwigsburg vermisst Seit 12. Januar wird die ...

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

LKA-BW: Bundesweite Durchsuchungen bei mutmaßlichen Mitgliedern der Gruppierung "National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan Deutschland"

Stuttgart (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Stuttgart und Landeskriminalamt ...

14.01.2019 – 12:51

Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Kiel: Ereignisreicher Samstag für die Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof

Kiel (ots)

Widerstandshandlung eines 23-jährigen endet in den Gleisen - Personenkontrolle führt einen 32-jährigen direkt in Justizvollzugsanstalt

In den frühen Morgenstunden des 12.01.2019 wurde die Bundespolizei telefonisch durch die Transportleitung darüber informiert, dass in der Regionalbahn auf der Fahrt von Flensburg nach Kiel eine männliche Person ohne Fahrschein angetroffen wurde. Da der Mann sich weigere seine Personalien mitzuteilen, wurde die Bundespolizei angefordert.

Als die Beamten an den Zug herantraten, gab sich der Zugbegleiter zu erkennen, der die Streife zu dem "Schwarzfahrer" führen wollte. Soweit kam es jedoch gar nicht! Als die beschuldigte Person die Bundespolizisten erkannte, brannten bei ihm alle Sicherungen durch. Er ergriff die Flucht und rannte im Spurt in Richtung der Bahnhofshalle auf die Streife zu. Er drängte dann die eingesetzten Beamten bei Seite und lief weiter davon. Nach kurzer Verfolgung konnte die Streife jedoch die Person festzuhalten. In Folge weiterer Versuche sich der Kontrolle zu entziehen, landeten sie mit der Person am Boden und schlussendlich rollten sie in den Gleisbereich hinein. Im Gleisbett konnte die Person dann kontrolliert und gefesselt werden. Mit vereinten Kräften wurde der Mann dann auf den Bahnsteig gehoben und den Diensträumen der Bundespolizei zugeführt. Bei der Durchsuchung konnte ein Ausweis festgestellt werden. Eine Überprüfung der Personalien ergab, dass gegen die Person 4 Aufenthaltsermittlungen wegen Diebstahl und Körperverletzung vorlagen. Warum der Mann so ausrastete ist nicht bekannt, da er sich zu dem Vorfall nicht äußern wollte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Person mit einem Platzverweis aus dem Bahnhof entlassen. Ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Der Beschuldigte und die eingesetzte Streife erlitten leichte Hautabschürfungen und blaue Flecke, die Beamten blieben jedoch dienstfähig.

Ein paar Stunden später wurde ein 32-jähriger Mann durch die Bundespolizei im Kieler Hauptbahnhof festgenommen. Im Rahmen einer Identitätsfeststellung stellte sich bei der Kontrolle seiner Personalien heraus, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag. Er war Mitte 2018 wegen Diebstahl zu einer Geldstrafe in Höhe von 450,- EUR verurteilt worden. Da er bis dato die Zahlung verweigerte und sein Aufenthaltsort nicht bekannt war, wurde er zur Festnahme ausgeschrieben. Nun musste er die Beamten in die Diensträume begleiten, wo der Haftbefehl angefordert und ihm dieser im Anschluss eröffnet wurde. Da der Mann die geforderte Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde er durch die Beamten, für die kommenden 30 Tage, in die Justizvollzugsanstalt Kiel eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PHM Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 - 120
Fax: 0431/98071 - 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel