Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

12.10.2018 – 10:04

Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Fehmarn: Sicherstellung eines hochwertigen Pkw im Fährhafen Puttgarden

Kiel (ots)

Audi Q 7 war als gestohlen gemeldet.

Mittwochabend, 10.10.2018, kontrollierten Fahnder der GFGS (Gemeinsame Fahndungsgruppe Schengen Süd), bestehend aus Beamten der Bundespolizei, Landespolizei und des Zoll, im Fährhafen Puttgarden mehrere Fahrzeuge. Ein Audi Q 7, der zur Fähre nach Dänemark wollte, weckte das Interesse der Beamten und sie hatten den richtigen Riecher. Die Überprüfung der Kennzeichen und der Insassen verlief zwar negativ, bei der Prüfung der Identifizierungsnummern stellte sich jedoch heraus, dass das Fahrzeug in den polizeilichen Systemen als gestohlen gemeldet war. Der Pkw war im März 2012 in Schweden als Neuwagen angemeldet und bereits 3 Monate später in Italien als gestohlen gemeldet worden - jetziger Zeitwert noch ca. 18 - 20.000 Euro. Die im Fahrzeug sitzenden Personen gaben an, den Pkw erst vor einigen Monaten gekauft zu haben. Da gegen sie nichts vorlag, konnten sie die Dienststelle der Bundespolizei im Fährhafen nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wieder verlassen und ihre Reise fortsetzen, allerdings ohne Pkw. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, der gesamte Vorgang wurde anschließend an die zuständige Landespolizei übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel