Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BOR: Gronau - Überladen und nicht verkehrssicher

Gronau (ots) - Auch die Kontrolle von land- und forstwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen gehört zu den ...

POL-BN: Bonn-Buschdorf: 83-jährige Frau vermisst - Polizei sucht nach Christa P.

Bonn (ots) - Die Bonner Polizei sucht derzeit nach der 83-jährigen Christa P. aus Bonn-Buschdorf. Der letzte ...

POL-HH: 190314-2. Öffentlichkeitsfahndung zu einem bislang unbekannten Toten

Hamburg (ots) - Zeit: 13.10.2018, gegen 06:00 Uhr Ort: Hamburg-Othmarschen, Hans-Leip-Ufer Mitte Oktober ...

12.06.2018 – 12:53

Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Lübeck: Bundespolizei stellt schlafenden Fahrraddieb fest

Kiel (ots)

Das war wohl der falsche Schlafplatz! Durchaus ungewöhnlich ist es für einen 33-jährigen Lübecker in den frühen Morgenstunden des 12.06.2018 gelaufen. Eigentlich wollte er sich nur eine Mütze Schlaf gönnen und legte sich auf eine Sitzbank in der Wandelhalle des Lübecker Hauptbahnhofs. Er wusste wohl nicht, dass die Bundespolizei den Bahnhof auch nachts bestreift. Kurze Zeit später bemerkte dann eine Streife der Bundespolizei den Mann und übernahm den "Weckdienst". Bei der Personenkontrolle stellten die Beamten fest, dass er schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist. Ungewöhnlich erschien es der Streife jedoch, dass der Mann ein neuwertiges Damenrad mit sich führte. Einen Eigentumsnachweis konnte er nicht erbringen und gab auf eindringliche Nachfrage schießlich an, dass das Rad nicht ihm gehöre, sondern er es im Lübecker Innenstadtbereich "mitgenommen" habe. Das Fahrrad wurde sichergestellt und der Mann konnte nach Anzeigenfertigung die Dienststelle der Bundespolizei wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PHM Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 - 119
Fax: 0431/98071 - 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kiel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung