Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Ahrensburg: Rauchentwicklung in der Regionalbahn

Kiel (ots) - Samstagabend, 24.03.2018, kam es in einer Regionalbahn, die aus Hamburg kommend in Richtung Bad Oldesloe unterwegs war, zu starker Rauchentwicklung. Der beißende Rauch hatte sich von der Lokomotive aus über die Klimaanlage in sämtliche Waggons verteilt. Am Haltepunkt Ahrensburg-Gartenholz wurde der Zug angehalten und die im Zug anwesenden 50 Reisenden wurden durch anwesende Mitarbeiter der DB AG aus dem Zug evakuiert, sämtliche Reisende blieben unverletzt. Polizei und Rettungsdienste waren mittlerweile alarmiert, vor Ort trafen Kräfte der Feuerwehr, der Rettungsdienste, der Landes- sowie der Bundespolizei ein. Die Bahnstrecke wurde für insgesamt etwa eine Stunde vollständig gesperrt, die Reisenden wurden mittels Schienenersatzverkehr nach Bad Oldesloe gebracht. Die Vermutung, dass es sich um einen Brand an der Lokomotive handelt, bestätigte sich nicht. Wodurch die starke Rauchentwicklung entstanden ist, bleibt noch zu ermitteln. Gegen 22.30 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben, über die Schadenshöhe kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: