Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Fehmarn: Bundespolizei stellt im Fährhafen Puttgarden Stehlgut im Wert von ca. 7000,00 Euro sicher

Kiel (ots) - 26 Jahre alter Rumäne konnte keinerlei Eigentumsnachweise vorzeigen.

Sonntagabend, 21.05.2017, kontrollierte die Bundespolizei Fahrzeuge, die gerade von der Fähre aus Dänemark kamen. Bei einem "Sprinter" hatten die Beamten den richtigen Riecher. Der rumänische Fahrer und weitere fünf im Fahrzeug mitfahrende Personen wiesen sich ordnungsgemäß mit ihren Identitätspapieren aus. Bei genauer Inaugenscheinnahme des Fahrzeuginneren fiel den Bundespolizisten eine hohe Anzahl von mitgeführten Taschen auf. Bei Durchsicht der Taschen und eines Koffers, kamen dann in dem Koffer sowie einer Tasche diverse hochwertige elektronische Gegenstände zum Vorschein, auch Schmuck befand sich darunter. Auf Nachfrage war der Fahrer, dem diese Gepäckstücke zuzuordnen waren, nicht in der Lage zu erklären, woher die Gegenstände stammen. Obwohl die Gegenstände nicht in den polizeilichen Systemen erfasst waren, ließen die Bundespolizisten nicht locker - und das Ergebnis gab ihnen Recht. Eine Überprüfung bei den Behörden in Oslo ergab, dass die Gegenstände am 18.05.2017 bei einem Einbruch in Norwegen gestohlen worden waren. In einem Telefonat mit dem Geschädigten in Norwegen konnte Dieser den Bundespolizisten seine privaten wie geschäftlichen Sachen genau beschreiben.

Nach Anzeigenerstattung gegen den Fahrer konnten die Personen im Laufe des späten Abends ihre Reise fortsetzen, der Sachverhalt wurde zuständigkeitshalber durch die Bundespolizei an die Kriminalpolizei übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: