Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Kiel: Betrunkener widersetzt sich der Kontrolle und verletzt Bundespolizisten

Kiel (ots) - 23-jähriger Libanese leistete erheblichen Widerstand und verhielt sich äußerst agressiv.

Dienstagmorgen, 22.03.2017, kurz nach Mitternacht, kontrollierten Bundespolizisten im Kieler Hauptbahnhof einen jungen Mann, der offensichtlich stark angetrunken war. Bei der Kontrolle verhielt er sich sowohl verbal als auch körperlich agressiv und weigerte sich zunächst, den Weisungen der Beamten nachzukommen. Da er sich dann auch noch der polizeilichen Kontrolle zu entziehen versuchte, musste er durch die Bundespolizisten zu Boden gebracht, fixiert und gefesselt werden. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und verletzte einen der Beamten leicht am Bein. Der Beamte verblieb jedoch im Dienst. Eine in den Diensträumen der Bundespolizei im Hauptbahnhof erfolgte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,78 Promille. Durch einen Polizeiarzt wurde eine Blutprobe entnommen, der Arzt bestätigte außerdem die Gewahrsamsfähigkeit des 23-jährigen. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann an seine zuständige Vertrauensperson übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: