Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Fehmarn: Bundespolizei ertappt im Einreisezug Jugendlichen aus Afghanistan mit gefälschten Papieren

Kiel (ots) - 14-jähriger legte bei Kontrolle gefälschte belgische Identitätskarte vor.

Montagmittag, 20.03.2017, führten Beamte der Bundespolizei im Fährhafen Puttgarden in einem gerade von der Fähre aus Dänemark kommenden Einreisezug Kontrollen durch. Bei der stichprobenartigen Kontrolle von Angehörigen einer Schulklasse wurde auch ein junger Mann kontrolliert, der sich mit einer belgischen Identitätskarte auswies. Die Beamten stellten Veränderungen an der ID-Karte fest, deshalb musste der 14-jährige den Zug verlassen und die Bundespolizisten in die Dienststelle begleiten. Dort stellte sich dann sehr schnell heraus, dass sowohl das Geburtsdatum manipuliert, als auch das Lichtbild ausgetauscht war. Eine Überprüfung ergab, dass die Identitätskarte als gestohlen gemeldet war. Bei weiteren Befragungen gab der junge Mann dann Afghanistan als Geburtsland und sein Alter mit 14 an. Nach Befragungen mittels Dolmetscher und der Bearbeitung von Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz sowie Urkundenfälschung wurde der Jugendliche durch die Bundespolizei an eine Jugendschutzeinrichtung übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: