Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Lübeck: Bundespolizei macht auch "Hausbesuche" - notorischer "Schwarzfahrer" war sichtlich überrascht

Kiel (ots) - 28 Jahre alter Lübecker war zur Festnahme ausgeschrieben worden.

Gestern Vormittag, 28.09.2015, klingelten Beamte der Bundespolizei an der Tür eines 28-jährigen. Als Dieser öffnete und sich den Beamten gegenüber ausgewiesen hatte, konfrontierten die Bundespolizisten ihn mit einem Stafvollstreckungshaftbefehl. Wegen "Erschleichens von Leistungen" - bekannt als schwarzfahren - in 13 Fällen, war er zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 1500,- Euro verurteilt worden, in Tagessätzen von je 10,- Euro. Da er nur einen geringen Teil der Zahlung geleistet hatte, hätte er 121 Tage als "Ersatzfreiheitsstrafe" hinter "Schwedischen Gardinen" verbringen müssen. Eine Ladung zum Strafantritt hatte er bereits erhalten, war dort aber nicht erschienen. Durch die Bundespolizei wurde ihm der Haftbefehl eröffnet und letztmalig die Möglichkeit gegeben, die noch offene Rechnung in Höhe von 1350,- Euro zu begleichen. Da der Mann die Summe nicht aufbringen konnte, ging die direkte Fahrt mit einem Fahrzeug der Bundespolizei in die nächste Justizvollzugsanstalt.

Im Rahmen der Belehrung wurde der 28-jährige übrigends auch mit der Tatsache konfrontiert, dass inzwischen gem. Aktenlage bereits 4 neu Anzeigen in Sachen "schwarzfahren" vorlägen. Der Mann wollte sich dazu nicht äußern, der nächste "Hausbesuch" scheint nicht lange auf sich warten zu lassen!?!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: mobil: 0172/94 85 835
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: