Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190221-3-K Personenfahndung nach schwerem Raub in Leverkusen-Steinbüchel

Köln (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera vom Tatort sucht die Kriminalpolizei Köln nach einem ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

06.01.2015 – 14:32

Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Kiel: Regionalexpress fährt im Kieler Hauptbahnhof auf Prellbock auf

  • Bild-Infos
  • Download

Kiel (ots)

Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Große Aufregung heute Mittag, 06.01.2015, im Kieler Hauptbahnhof. Als um 12.38 Uhr, direkt vor den Diensträumen der Bundespolizei, der Regionalexpress aus Hamburg einlief, hielt der Zug nicht rechtzeitig an, sondern prallte mit einem lauten Knall gegen den Prellbock am Ende des Bahnsteigs. Der Prellbock wurde dadurch um ca. einen halben Meter verschoben. Durch die Wucht des Aufpralls kamen im Zug mehrere Personen zu Fall. Ein 70 Jahre alter Mann verzichtete auf ärztliche Versorgung, eine 56 Jahre alte Frau wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Zugbegleiterinnen meldeten sich ebenfalls arbeitsunfähig, da auch sie bei dem Aufprall zu Fall gekommen waren.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ob menschliches Versagen oder ein technischer Defekt eine Rolle gespielt haben, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil :0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kiel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung