Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Bremen

05.06.2014 – 16:20

Bundespolizeiinspektion Bremen

BPOL-HB: Blinder Mann stürzt auf Bahnstrecke in Lüneburg

Bremen (ots)

Lüneburg, 04.06.2014, 21:30 Uhr

Wahrscheinlich verdankt ein seebehinderter Mann einem jungen Mädchen aus Lüneburg sein Leben. Für Passanten in der Abenddämmerung nur schwer erkennbar, lag er auf einer Weiche. Der 50-Jährige war in Lüneburg am Mittwochabend vom Bahnübergang "Holzberg" abgekommen und 20 Meter weiter gestürzt. Hilflos blieb er auf der Bahnstrecke liegen.

Glück im Unglück hatte er, weil ihn ein junges Mädchen bemerkte. Doch sie war nicht in der Lage, den Mann von den Gleisen zu ziehen. Sein Arm hatte sich in der Weiche verklemmt. In dem Moment kam eine Fußstreife der Bundespolizei vorbei, und das gerade noch rechtzeitig, weil sich die Schranken bereits schlossen. Die Regionalbahn aus Lübeck nahte - hinter der Kurve hätte der Lokführer kaum noch bremsen können. Doch die Beamten hatten die Bahnstrecke im selben Moment gesperrt: Die Signale standen auf rot; so stoppten sie den Zug.

Es stellte sich heraus, dass der Mann unterzuckert war, was die Orientierungsprobleme verursacht hat. Mit leichten Verletzungen kam er mit dem Schrecken davon. Die Bundespolizisten fuhren ihn heim.

Medienhinweis: Das junge Mädchen hatte sich bereits entfernt. Ihr Alter ist nicht bekannt. Es ist heute nicht mehr möglich, einen Kontakt zu vermitteln. Die Bundespolizei wird die Meldung ergänzen, falls von ihr ein öffentlicher Ausdruck des Dankes befürwortet wird.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bremen
Pressesprecher
Holger Jureczko
Telefon: 0421 16299-604 o. Mobil: 0172 893 8080
E-Mail: holger.jureczko@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Bremen