Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Hamburg

12.11.2018 – 15:54

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: "Schwarzfahrer" attackiert DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter nach Fahrscheinkontrolle-

Hamburg (ots)

Am 11.11.2018 gegen 09.50 Uhr stellten zwei DB-Mitarbeiter einen Fahrgast (m.34) ohne Fahrschein in einer fahrenden S-Bahn der Linie S3 zwischen den Stationen Jungfernstieg und Hamburger Hauptbahnhof fest. Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei versuchte der Beschuldigte beim Halt der S-Bahn im Hauptbahnhof zu flüchten. Die Sicherheitsdienstmitarbeiter konnten den 34-Jährigen zwar festhalten, wurden aber anschließend massiv attackiert.

Der Tatverdächtige soll eine DB-Mitarbeiterin zweimal mit voller Wucht gegen einen Metallpfeiler gestoßen haben; die 31-Jährige schlug dabei mit dem Hinterkopf gegen den Pfeiler. Weiterhin hatte der Beschuldigte der Frau ein Büschel ihrer Haare ausgerissen und die Geschädigte an einem Finger verletzt.

Im weiteren Verlauf versetzte der Beschuldigte einem weiteren DB-Mitarbeiter (m.26) eine "Kopfnuss". Letztendlich konnte der Beschuldigte zu Boden gebracht und fixiert werden. Angeforderte Bundespolizisten überprüften anschließend die Personalien des Tatverdächtigen und leiteten entsprechende Strafverfahren ein. Der deutsche Staatsangehörige musste nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen werden.

Hinweis: Die Geschädigten klagten über Kopfschmerzen und Schwindelgefühl; lehnten aber eine ärztliche Versorgung vor Ort ab und wollten selbstständig ein Krankenhaus aufsuchen.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell