Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: 2,45 Promille: Körperverletzung am Hamburger Hauptbahnhof-

Symbolfoto: Bundespolizei

Hamburg (ots) - Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei versetzte ein stark alkoholisierter Mann (m.44) am 22.11.2017 gegen 14.00 Uhr seiner Freundin (w.37) am Hamburger Hauptbahnhof nach angeblichen Beziehungsschwierigkeiten einen Schlag in das Gesicht. Die Geschädigte ging durch den wuchtigen Schlag zu Boden.

Der Beschuldigte flüchtete umgehend nach der Tat. Zeugen des Vorfalls informierten eine Präsenzstreife der Bundespolizei über den Vorfall. Im Rahmen einer umgehend eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige in einer abfahrbereiten U-Bahn gestellt werden.

Unter erheblichen Widerstandshandlungen wurde der deutsche Staatsangehörige gefesselt dem Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof zugeführt. Hier beleidigte der Mann die eingesetzten Polizeibeamten auf übelste Weise und zeigte durch Anheben des rechten Armes mehrfach den "Hitler Gruß". Bei der Durchsuchung der Kleidung wurde ein griffbereites Teppichmesser aufgefunden und gefahrenabwehrend sichergestellt.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,45 Promille. Bei der Überprüfung der Personalien wurde festgestellt, dass der Beschuldigte zur Feststellung des Aufenthaltes durch die Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Körperverletzung ausgeschrieben war. Gegen den Beschuldigten aus Hamburg-Lohbrügge wurden entsprechende Strafverfahren (Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen musste der Beschuldigte wieder entlassen werden.

Hinweis: Die Geschädigte machte bislang keine Angaben zum Vorfall und erlitt eine Prellung im Gesicht; eine ärztliche Versorgung vor Ort lehnte die Frau ab. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741#
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: