Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Hamburg

01.01.2017 – 17:55

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: S-Bahnhaltepunkt Harburg: Mann von S-Bahn erfasst-

Hamburg (ots)

S-Bahnhaltepunkt Harburg: Mann von S-Bahn erfasst-

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizeiinspektion Hamburg wurde am 01.01.2017 gegen 10.00 Uhr ein Mann (m.39) aus HH-Heimfeld von einer S-Bahn der Linie S 3 auf der Fahrt von Pinneberg Richtung Neugraben erfasst. Der Triebfahrzeugführer der S-Bahn leitete bei Erkennen der Person im S-Bahngleis umgehend eine Schnellbremsung ein konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern. Der Mann verstarb am Unfallort und wurde von Kräften der Feuerwehr geborgen und anschließend in das Institut für Rechtsmedizin überführt.

Der Triebfahrzeugführer(m.51) erlitt einen Schock und wurde vor Ort abgelöst. Ein weiterer am Bahnsteig anwesender Passant (m. 28) erlitt ebenfalls einen Schock und wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Alarmierte Bundespolizisten waren mit mehreren Streifenwagenbesatzungen zur Unfallaufnahme vor Ort. Laut Zeugenaussagen stolperte der deutsche Staatsangehörige am Bahnsteig und stürzte in das S-Bahngleis (Gleis 2 Richtung Neugraben). Der Mann versuchte anschließend das S-Bahngleis an der Bahnsteigkante selbstständig zu verlassen und wurde durch die einfahrende S-Bahn erfasst und zwischen Bahnsteig und S-Bahn eingeklemmt.

Ermittlungsstand der Bundespolizei:

Nach jetzigem Sachstand gehen die Ermittler der Bundespolizeiinspektion Hamburg von einem tragischem Unfall aus. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder Suizid gibt es zurzeit nicht. Ob der Verstorbene alkoholisiert war konnte zum jetzigem Zeitpunkt noch nicht festgestellt werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Für die Einsatzmaßnahmen musste die entsprechende S-Bahnstrecke ab ca. 10.04 Uhr gesperrt werden; gegen 10.40 Uhr wurden die Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei aufgehoben.

Die weiteren Ermittlungen werden in enger Zusammenarbeit mit dem LKA von der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell