Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Beschwerde wird per Haftbefehl gesuchtem Mann zum Verhängnis- Vom Hamburger Hauptbahnhof in die Haftanstalt-

Hamburg (ots) - Beschwerde wird per Haftbefehl gesuchtem Mann zum Verhängnis- Vom Hamburger Hauptbahnhof in die Haftanstalt-

Am 23.07.2016 gegen 10.50 Uhr nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Mann (m.54) im Hauptbahnhof fest. Zuvor beschwerten sich Reisende bei einer Präsenzstreife über zwei Männer, die offensichtlich "sexuelle Handlungen" in der Öffentlichkeit an sich vornahmen. Die Reisenden waren sichtlich aufgebracht und angewidert von den Beobachtungen. Die eingesetzten Bundespolizisten konnten die beiden Männer im Hauptbahnhof feststellen. Dabei manipulierte der 54-Jährige mit seiner Hand bei seinem Freund (m.37) an seinem Geschlechtsteil herum. Umgehend wurde die Männer aufgefordert die Handlungen einzustellen. Die anschließende Überprüfung der Personalien ergab bei einem Mann eine Ausschreibung zur Festnahme. Seit Mitte Juli 2016 wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl wegen Leistungserschleichungen (Fahren mit öffentl. Verkehrsmittel ohne Fahrschein) in mehreren Fällen gesucht. Der deutsche Staatsangehörige hatte eine geforderte Geldstrafe bislang nicht gezahlt und hat jetzt noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen zu verbüßen.

Aufgrund des zuvor gezeigten Fehlverhaltens in der Öffentlichkeit wurde gegen den Gesuchten ein OWI-Verfahren eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 54-Jährige einer Haftanstalt zugeführt.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49-53b

22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: