Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Hamburg

20.12.2015 – 14:40

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Messerattacke am S-Bahnsteig im Hamburger Hauptbahnhof-

Hamburg (ots)

Messerattacke am S-Bahnsteig im Hamburger Hauptbahnhof-

Nach jetzigem Sachstand der Hamburger Bundespolizei kam es am 19.12.2015 gegen 19.30 Uhr am S-Bahnsteig im Hauptbahnhof zwischen zwei Männern (m.41, 42) zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei schlugen beide Personen aufeinander ein. Im weiteren Verlauf zog der 41-jährige Mann ein Taschenmesser und stach mehrfach auf seinen Kontrahenten (m. 42) ein. Anschließend konnten Passanten und DB-Mitarbeiter weitere Attacken verhindern. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Beschuldigten fest. Nach Fesselung und Zuführung zum Bundespolizeirevier ergab ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 2,44 Promille. Das Messer wurde vor Ort als Beweismittel sichergestellt. Der Beschuldigte aus Hamburg ist polizeilich einschlägig bekannt. Der Mann wurde nach kurzer ärztlicher Behandlung wieder entlassen. Gegen den 41-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Der Geschädigte (m.42) wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Nach jetzigem Sachstand erlitt der Mann stark blutende Stichverletzungen am Unterschenkel sowie an der Nase.

Erster Ermittlungsstand:

Nach ersten Zeugenhinweisen schrie der Beschuldigte lautstark am Bahnsteig herum. Danach stellte sich der 41-Jährige in den Türbereich einer abfahrbereiten S-Bahn (S 31) Richtung Harburg und verhinderte somit die Abfahrt der S-Bahn. Der Geschädigte sprach den Mann an und es kam zunächst zu einer verbalen und dann zu einer wechselseitigen körperlichen Auseinandersetzung, die sich aus der S-Bahn heraus auf den Bahnsteig verlagerte. Die betroffene S-Bahn erhielt durch den Vorfall eine Verspätung von 30 Minuten.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt und dauern noch an. Weitere Auskünfte können heute nicht erteilt werden.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b

22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell