Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Nach "Schwarzfahrt" im ICE für sieben Monate in die Haftanstalt-

Hamburg (ots) - Nach "Schwarzfahrt" im ICE für sieben Monate in die Haftanstalt-

Bundespolizisten nahmen am 16.12.2014 gegen 12.15 Uhr einen per Haftbefehl gesuchten Mann (37) am Bahnsteig 3 im Hamburger Hauptbahnhof fest. Zuvor stellte ein Zugbegleiter den Fahrgast ohne Fahrschein in einem ICE auf der Fahrt von Berlin nach Hamburg fest. Da der lettische Staatsangehörige sich nicht ausweisen konnte wurde die Bundespolizei zur Feststellung der Personalien angefordert. Nach Einfahrt des Zuges im Hamburger Hauptbahnhof kontrollierten Bundespolizisten die Personalien.

Ergebnis: Ausschreibung zur Festnahme.

Seit Ende April 2014 wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl wegen des besonders schweren Falls der Diebstahls gesucht. Der Mann hatte sich einer Ladung zum Strafantritt nicht gestellt und hat noch eine Freiheitsstrafe von sieben Monaten zu verbüßen. Gegen den Gesuchten leiteten die eingesetzten Polizeibeamten ein Strafverfahren (Erschleichen von Leistungen) ein. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde der 37-Jährige einer Hamburger Haftanstalt zugeführt.

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: